TaylorMades Twist Face erobert die Golfwelt

Revolutionäres Schlagflächendesign bei TaylorMades neuen Drivern

Taylor Made Golf Driver
TaylorMade M3 Driver
UVP:
 579,-
Jetzt:
 € 499,-
TaylorMade M3 Driver Mit den Schlaegern der brandneuen M3 Serie geht TaylorMade einen komplett ne...
TaylorMade M3 Driver
Taylor Made Golf Driver
TaylorMade M3 440 Driver
UVP:
 579,-
Jetzt:
 € 529,-
TaylorMade M3 440 Driver Mit dem TaylorMade M3 440 Driver laeutet TaylorMade eine neue Generation...
TaylorMade M3 440 Driver
Taylor Made Golf Driver
TaylorMade M4 Driver
UVP:
 449,-
Jetzt:
 € 399,-
TaylorMade M4 Driver Mit dem TaylorMade M4 Driver löst TaylorMade eine kleine Revolution auf dem...
TaylorMade M4 Driver

Dass TaylorMade zu den führenden Herstellern in der Golfbranche gehört und seine Technologien wegweisend für die Konkurrenz sind, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein, denn nicht umsonst sorgt TaylorMade mit seinen Neuheiten regelmäßig für Aufsehen in der Golfwelt. Dazu zählen auch der erste Schlägerkopf aus Stahl aus dem Hause TaylorMade im Jahre 1980, die Anfänge der Adjustable Mechanismen oder auch das berühmte Speed Pocket Design, das bereits seit fünf Jahren zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen der TaylorMade Schläger zählt. Mit seinem neuesten Coup löst TaylorMade jedoch wirklich eine kleine – oder auch große – Revolution in der Schlägerentwicklung aus. Dieses Mal nahmen sich TaylorMades Ingenieure eine Entwicklung vor, die bereits seit über 100 Jahren zu den Grundkonstruktionen eines jeden Drivers gehört und von allen Herstellern auf dem Markt genutzt wird – das Bulge and Roll Design der Schlagfläche. In den Anfängen des 20. Jahrhunderts ging man dazu über, bei den Drivern nicht mehr nur die horizontale Linie vom Heel zum Toe zu biegen (Bulge), sondern auch die vertikale Achse (Roll) der Schlagfläche. Diese beiden Krümmungen sorgen dafür, dass Treffer außerhalb der Mitte – sowohl ober- und unterhalb als auch rechts und links vom Sweetspot – nicht zu weit von der idealen Flugbahn abweichen und bilden damit den Grundgedanken der Fehlertoleranz bei Offcenter Hits. Bis heute ist diese Technologie die Basis der Schlagflächenentwicklung, was TaylorMade mit seiner brandneuen Twist Face nun aber ändern will. Das Burge and Roll Design hat nämlich eine schwerwiegende Schwäche, es hilft den Spielern nur, wenn der Schläger gerade auf den Golfball trifft. TaylorMades Ingenieure haben in unzähligen Testschlägen und anschließenden Analysen herausgefunden, dass diese Voraussetzungen bei Miss Hits eher selten gegeben sind und eine geschlossene bzw. geöffnete Schlagfläche bei Treffern am Heel bzw. Toe deutlich häufiger vorkommen. In diesem Fall kann der Effekt des Bulge and Roll gar nicht wirken, da bei hohen Treffern an der Spitze der Backspin zu stark reduziert wird, während hingegen tiefe Treffer am Toe zu viel Backspin generieren. Ein extremer Linksdrall, ein Abfall des Golfballs und die berühmten Slice Kurven können die Folge sein. Um die Schwachstellen des Bulge and Rolls auszumerzen und den guten Grundgedanken weiterzuentwickeln, tüftelten TaylorMades Ingenieure lange an einer optimierten Schlagflächen Krümmung. Das Ergebnis ist die revolutionäre Twist Face, die – wie der Name schon verrät – in sich verdreht wurde. Spitze und Ferse wurden ganz leicht gegeneinander gebogen, ähnlich wie beim Gewinde einer Schraube, aber natürlich nur ganz minimal. Von der Twist Krümmung verspricht sich TaylorMade eine Korrektur des Face Angles bei Miss Hits. So soll sie bei Treffern am Heel durch den höheren Loft und den geöffneten Schlagflächenwinkel mehr Spin generieren, sodass der Ball seine Bahn halten kann. Gleichzeitig verringert die Twist Face bei Fersentreffern durch den niedrigeren Loft und die geschlossene Schlagfläche die Spinraten für einen zielgerichteten Ballflug. Der Effekt wird automatisch erzeugt und setzt keine Veränderungen an Ihrer Technik voraus. Für Sie macht sich die Twist Face erst auf der Score Card bemerkbar, denn der Erfolg wird nicht lange auf sich warten lassen. Laut TaylorMades Auswertungen soll die Twist Face die seitliche Abweichung von der idealen Flugbahn bei Heel und Toe Treffern um sage und schreibe zwei Drittel verringern, was ein wirklich beeindruckendes Ergebnis wäre. Schon in Kürze können Sie sich selbst von der Effektivität der Twist Face überzeugen, denn ab Ende Januar werden die beiden neuen Schlägerserien von TaylorMade erhältlich sein und sowohl der TaylorMade M3 als auch der TaylorMade M4 Driver sowie die beiden weiteren Driver Modelle der jeweiligen Serien wurden mit der innovativen Twist Face ausgestattet. Sicher werden die neuen Modelle auch bald Bestandteil des TaylorMades Custom Fitting Centers sein, sodass Sie bei Interesse im Frühjahr gerne einen Termin für ein Custom Fitting mit den TaylorMade M3 oder M4 Drivern vereinbaren können. Bei Fragen zu den TaylorMade M3 und M4 Schläger, deren Verfügbarkeiten und Demos stehen wir Ihnen natürlich gerne unter der Rufnummer 09405 957 57-0 zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.