Tag 2 bei der Barclays

Watson hält Führung

Nach seiner beeindruckenden Auftaktrunde konnte Bubba Watson auch am zweiten Tag die Führung halten und sich mit einem Schlag Vorsprung vor seine Verfolger Jason Dufner, Zach Johnson, Tony Finau und Henrik Stenson setzen. Die zweite Runde ging Watson allerdings bei weitem nicht mehr so leicht von der Hand wie am Vortag. An der 16, dem anspruchsvollsten Loch des Courses im Plainfield Country Clubs, überzog der US Amerikaner mit 1,02 Minuten deutlich die Vorbereitungszeit von 40 Sekunden und wurde daher von den Regeloffiziellen verwarnt. Besonders ärgerlich dürfte für Watson sein, dass er die zusätzliche Zeit nicht nutzen konnte und dennoch einen Bogey notieren musste. Dafür schloss er die Runde mit einem Birdie ab und glich damit seinen Fehlschlag wieder aus. Mit 68 Schlägen baut Watson sein Polster auf sieben unter Par aus. Ein ganz bitteres Ende nahm der Freitag für Alex Cjeka, den einzigen deutschen Spieler im Teilnehmerfeld. Einem vielversprechenden Auftakt mit 68 Schlägen benötigte Cejka am zweiten Tag niederschmetternde 76 Schläge (+6). Damit wurde der deutsche Pro auf dem Leaderboard ganz weit nach hinten durchgereicht. Zum Schluss reichte es nicht mal mehr für den Cut, sodass sich der Sieger der diesjährigen Puerto Rico Open bereits frühzeitig aus dem Turnier verabschieden musste.

D+D Real Czech Masters

Die deutschen Spieler in Tschechien zeigten am Freitag fast ausnahmslos solides Golf. Einzig für Moritz Lampert endete das D+D Real Czech Masters bereits vor dem Wochenende. Mit drei Bogeys und einem Doppel-Bogey auf den abschließenden fünf Löchern verbaute sich Lampert die Chance auf den Sprung ins Geld. Florian Fritsch startete bereits am frühen Morgen auf die zweite Runde und kam in den Genuß von optimalen Platzbedingungen. Leider konnte Fritsch diesen Vorteil nicht so richtig nutzen, denn viele Putts blieben auf dem Weg zum Birdie liegen. Mit einer 70er Runde benötigte er zwar einen Schlag mehr als am Vortag, konnte sich aber dennoch um sieben Plätze auf dem Tableau verbessern. Vom 12. Platz aus geht es für Fritsch mit einem Zwischenergebnis von fünf unter Par in den Moving Day. Auch Marcel Schneider wahrte sich die Aussicht auf ein sattes Preisgeld, das alle drei verbleibenden Spieler dringend benötigen. Durch eine ordentliche Runde mit 67 Schlägen und fünf Birdies auf der hinteren Neun liegt Schneider vor dem Wochenende gleich auf mit Florian Fritsch. Bernd Ritthammer verliert nach einer 72 ein paar Plätze auf dem Leaderboard, konnte sich mit 4 unter Par aber dennoch eine gute Ausgangsposition für den Samstag sichern. Die 18. Spielbahn machte Ritthammer einen Strich durch die Rechnung, denn ein Schlag ins Wasser und ein daraus resultierender Doppel-Bogey kosteten wichtige Schläge. Die aktuelle Führung beim D+D Real Czech Masters teilen sich der Schwede Pelle Edberg und Matthew Fitzpatrick aus England bei elf unter Par. Besonders beeindruckend ist die Leistung des Engländers, der die ersten beiden Runden komplett fehlerfrei absolviert hat.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.