Ping präsentiert neue Schlägerserie

Werfen Sie einen ersten Blick auf die brandneuen Ping G410 Schläger!

Für alle Fans von Ping und all jene, die es werden wollen, gibt es gute Neuigkeiten, denn das Traditionsunternehmen aus den USA hält eine neue, leistungsstarke Schlägerserie bereit. Die Ping G410 Serie ist das Nachfolgemodell der erfolgreichen Ping G400 Schläger, die in den vergangenen Monaten viele Spieler begeistern konnten. Die Ping G410 Schläger sind aber alles andere als ein einfacher Abklatsch ihrer Vorgänger, denn Pings Ingenieure haben sich für die neue Schlägerreihe eine besonders anspruchsvolle Challenge gestellt. Die Ping G410 Schläger sollten deutlich sportlicher und kompakter werden, ohne dabei an der bekannten Spielbarkeit und Fehlertoleranz zu verlieren – schließlich zählen die Ping G410 Schläger noch immer zum Game Improvement Bereich, auch wenn man es Ihnen auf den ersten Blick dank ihrer anspruchsvolleren Optik nicht ansieht. Damit steht die neue Ping G410 Familie für Innovation, Leistungsstärke und Workability und wird sicherlich in der kommenden Saison viele Spieler von ihrer erstklassigen Performance überzeugen können. Mit den Ping G410 Schlägern stockt Ping sein Sortiment ordentlich auf, denn die Serie umfasst zwei Driver, drei Fairwayhölzer, passende Hybrids, einen Eisensatz sowie ein Crossover Eisen, das an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Natürlich wollen wir Ihnen die Mitglieder der Ping G410 Familie allesamt vorstellen und Ihnen vor allem die Unterschiede zwischen den beiden Drivern und den diversen Fairwayhölzern kurz erläutern. Durch die verschiedenen Ausführungen kann Ping noch besser auf die individuellen Anforderungen der Spieler eingehen und damit zielgruppenorientierte Modelle anbieten. Doch nun spannen wir Sie nicht mehr länger auf die Folter und präsentieren Ihnen die brandheißen Ping G410 Schläger. Bei weiteren Fragen zur Ping G410 Serie oder bei Interesse an einem Custom Fitting Termin für diese leistungsstarke Schlägerreihe stehen wir Ihnen natürlich sehr gerne unter der Rufnummer 09405 957 57-0 zur Verfügung.

Ping
Ping G410 Driver
Preis auf Anfrage
UVP: 499,00 € Unser Preis: 409,00 € Gemaess der Internet Richtlinien der Firma Ping ist der ...
Ping G410 Driver
Ping
Ping G410 Fairway
Preis auf Anfrage
Erhaeltlich fuer Rechts -und Linkshaender: Modell G410 3W (14,5°) 5W (17,5°) 7W (20,5°) 9W...
Ping G410 Fairway
Ping
Ping G410 Hybrid
Preis auf Anfrage
Erhaeltlich fuer Rechts -und Linkshaender: 17° ersetzt Eisen 2/Holz 5 19° ersetzt Eisen 3/Holz...
Ping G410 Hybrid

Ping G410 Plus Driver

Der Ping G410 Plus Driver zeichnet sich durch eine clevere Kombination aus altbewährten Technologien und neuen Schlägerkonzepten aus, die zusammen eine erstklassige Performance liefern. Die größte Veränderung liegt in der verstellbaren Gewichtung, denn beim Ping G410 Plus Driver handelt es sich um den ersten Driver von Ping mit einem anpassbaren Weighting System. Auch bei seinem Bruder, dem Ping G410 SFT Driver, wurde die Gewichtung völlig neu gestaltet, auch wenn dieser über einen fixen Schwerpunkt verfügt. Pings Ingenieure setzten in der Vergangenheit auf Modelle ohne Verstellmechanismen, was ebenfalls sehr erfolgreich war. Doch nun geht Ping einen Schritt weiter und wer bereits von den Vorgängern überzeugt war, wird den Ping G410 Plus Driver lieben. Die Driver der Ping G410 Serie sind dem G400 Driver durch ihre auffälligen Turbulatoren auf der Krone und das matte Design optisch relativ ähnlich, doch dieser erste Eindruck täuscht. Denn Pings Ingenieure haben so ziemlich an jeder Komponente gefeilt um Ihnen noch mehr Power und Leistungsstärke liefern zu können. Am Ende entschieden sich Pings Experten für zwei Modelle. Beim Ping G410 Plus Driver handelt es sich um die Standard Variante, die über ein intelligentes Gewichtssystem im hinteren Bereich der Sohle verfügt. Um dieses optimal in den Schlägerkopf integrieren zu können, musste zuerst die Gewichtung verändert werden. Auf der To-Do-Liste von Pings Ingenieuren für den Ping G410 Plus Driver stand daher als allererstes die Reduzierung des Gesamtgewichts. Hierfür wurde der 455 CC Schlägerkopf des Ping G410 Plus Drivers versteift und mit der berühmten Dragonfly Technologie ausgestattet, was den Einsatz einer ultra dünnen Krone ermöglicht. In der Vergangenheit zeigte sich, dass besonders beim Kronendesign durch leichtere Materialien oder spezielle Formen überschüssiges Gewicht eingespart werden kann. Diese Erkenntnis nutzte Ping beim Ping G410 Plus Driver und stattete diesen mit der neuen, deutlich leichteren Krone aus. Zusätzlich wurde die Kronenkonstruktion mit den bewährten Turbulatoren versehen. Diese Erhöhungen verändern den Stromungswiderstand beim Golfschwung und verbessern dadurch die Aerodynamik des Ping G410 Plus Drivers, was zu einem gesteigerten Head Speed und schnelleren Schlägen führt. Durch das verringerte Gewicht der Krone wurden ideale Voraussetzungen für das bereits erwähnte Movable Weight System geschaffen. Dieser Verstellmechanismus erlaubt die Einflussnahme auf den Schwerpunkt des Ping G410 Plus Drivers, den Sie ganz einfach mittels eines verstellbaren Wolfram Gewichts von 16 Gramm individuell auf den dafür vorgesehenen Positionen platzieren können. Das Center of Gravity wirkt sich natürlich deutlich auf die Spiel- und Flugeigenschaften des Ping G410 Plus Drivers aus und ermöglicht eine verbesserte Kontrolle der Flugbahn. Dies ist besonders für Spieler interessant, die mit seitlichen Abweichungen von der idealen Flugbahn zu kämpfen haben, da sie diese durch eine kleine Anpassung der Gewichtung nahezu ausmerzen und sich über einen geraden, durchdringenden Ballflug freuen können. Hierfür stehen Ihnen die Einstellungen Draw, Neutral und Fade zur Verfügung. Egal welche Lage des Schwerpunkts für Sie die beste ist – der Ping G410 Plus Driver generiert aufgrund seiner internen Gewichtung einen hohen MOI Wert, der eine hervorragende Spielbarkeit und Fehlertoleranz fördert. Erstklassige Launch Conditions mit mühelosen Ballstarts und optimalen Abflugwinkeln sind das Ergebnis dieser Gewichtsverteilung. Für die notwendige Power und Leistungsstärke des Ping G410 Plus Drivers ist die unfassbar heiße Schlagfläche verantwortlich. Die T9S+ Schlagfläche des Ping G410 Plus Drivers wurde geschmiedet und anschließend durch ein spezielles Verfahren mit Hitze behandelt. Durch diesen Prozess konnte die Schlagfläche noch dünner gestaltet werden, ohne dass sie dabei an Festigkeit und Stabilität verliert. Dies wirkt sich in erster Linie auf die Hitting Area des Ping G410 Plus Drivers aus, die dadurch eine unfassbar hohe Flexibilität erhält. Der gesteigerte Energie Transfer, der durch die hohe Flexibilität erreicht wird, setzt die gesamte Schlagfläche des Ping G410 Plus Drivers über den Sweetspot hinaus komplett unter Spannung, während die dünne Hitting Area im Treffmoment wie eine Art Trampolin wirkt. Beim Ballkontakt wird die gesamte Spannung explosionsartig freigesetzt und punktuell auf den Golfball übertragen, der einen pfeilschnellen, kraftvollen Ballstart hinlegt und die gesamte Energie sofort in den Ballflug übernimmt. Die daraus resultierenden Geschwindigkeiten sprengen die bisher bekannten Grenzen und werden in lange, gerade Schlagweiten umgewandelt. Dank der dünnen Schlagfläche bietet der Ping G410 Plus Driver aber nicht nur einen exorbitanten Speed und durchdringende Längen, sondern auch eine hervorragende Fehlertoleranz bei Offcenter Hits, die sich schon bald positiv auf Ihrer Scorekarte bemerkbar machen wird. Um Ihnen noch mehr Einstellungsmöglichkeiten liefern zu können, statteten Pings Ingenieure den Ping G410 Plus Driver mit dem Trajectory Tuning 2.0 Hosel aus, das im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich leichter und aerodynamischer gestaltet wurde. Die neue Konstruktion des Hosels wirkt sich natürlich auf die gesamte Spielbarkeit des Ping G410 Plus Drivers aus und ermöglicht außerdem eine individuelle Anpassung des Loft und Lie Winkels um +/- 1,5° bzw. um bis zu 3° flacher als Standard. Ping ist bekannt für seine vielseitigen Custom Optionen und Anpassungen, weshalb sich viele Kombinationsmöglichkeiten ergeben. Gerne sind wir Ihnen bei der Wahl der optimalen Spezifikationen, die zu Ihnen und Ihrem Spiel passen, behilflich.

Ping G410 SFT Driver

Wie bereits beim Ping G410 Plus Driver erwähnt, sind die beiden Driver der Ping G410 Serie die ersten Driver aus dem Hause Ping, die über ein revolutionäres Gewichtssystem verfügen, das bei der 410 Plus Variante sogar noch verstellbar ist. Während andere Hersteller bereits seit Jahren auf Movable Weighting Systeme setzen, fokusierte sich Ping in der Vergangenheit auf Modelle ohne Verstellmechanismen, abgesehen vom cleveren Trajectory Tuning Hosel natürlich. Mit dem Konzept, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, war Ping sehr erfolgreich, denn dieses setzte höchste Präzision und Genauigkeit bei der Konstruktion der Schlägerköpfe voraus, was sich natürlich auf das gesamte Spielverhalten der Schläger auswirkt. Nun ist die Zeit allerdings bei Ping reif für Veränderungen, was der Blick auf die Ping G410 Driver beweist. Ping bleibt sich und seiner Philosophie aber in jeder Hinsicht treu, denn bei der Entwicklung der neuen Driver kamen trotz der neuen Weighting Systeme auch altbewährte Technologien zum Einsatz, die in dieser Art und Weise nur bei Ping zu finden sind. Diese Kombination macht den Ping G410 Plus und den Ping G410 SFT Driver zu würdigen Nachfolgern der beliebten Ping G400 Schläger und zu interessanten Modellen für jeden Spieler – nicht nur für Ping Fans. Der größte Unterschied zwischen dem Ping G410 SFT Driver und seinem Bruder, dem Ping G410 Plus Driver liegt definitiv in der Gewichtung. Denn während der Ping G410 Plus Driver über ein 16 Gramm Gewicht verfügt, das an drei verschiedenen Positionen fixiert werden kann, wurde der Ping G410 SFT Driver mit einem besonders massiven, fixen Schwerpunkt ausgestattet, der nahe der Ferse platziert wurde. Durch die Lage und die zusätzliche Masse des Schwerpunkts wirkt der Ping G410 SFT Driver einer möglichen Fade bzw. Slice Tendenz entgegen, weshalb er sich perfekt für alle Spieler eignet, die ihren Abschlag häufig nach rechts verziehen (bei Rechtshand). Auch andere Hersteller haben Driver im Programm, die die Abweichung von der idealen Flugbahn möglichst neutralisieren sollen, allerdings setzen diese meist auf ein ausgeprägtes Offset Design oder auf eine angepasste Schlagflächenstellung. Beide Varianten sind zwar effektiv, wirken sich jedoch auf die Optik des Schlägers aus. Dem Ping G410 SFT Driver sieht man seine fehlerverzeihenden und korrigierenden Eigenschaften, die auf die interne Gewichtung zurückzuführen sind, nicht an, er punktet durch pure Sportlichkeit und einen kraftvollen Look. Damit merzt der Ping G410 SFT Driver den Slice nahezu vollständig aus und bietet trotzdem eine ansprechende Optik, die durch klare Linien in der Ansprechsposition überzeugt. Um die Gewichtung im Schlägerkopf des Ping G410 SFT Drivers nach den Vorstellungen von Pings Ingenieuren umsetzen zu können, mussten erst die benötigten Voraussetzungen geschaffen werden. Dazu zählte in erster Linie vor allem das Einsparen von überschüssigem Gewicht, das in der Regel meistens in der Krone eines Drivers liegt. Auch beim bisher bekannten Crown Design von Ping konnte das Gewicht um das ein oder andere Gramm reduziert werden. Die Krone des Ping G410 SFT Drivers ist dünner und dadurch leichter als bei den Vorgängern, wodurch einiges an Masse freigesetzt wurde. Diese nutzten Pings Experten für den neuen Schwerpunkt, der dadurch so massiv ausfallen konnte. Natürlich ist die geänderte Gewichtung nicht das einzige Argument des Ping G410 SFT Drivers, der in seinen weiteren Ausstattungsmerkmalen dem Ping G410 Plus Driver entspricht. Ein weiterer Leistungsträger ist die brandheiße T9S+ Face des Ping G410 SFT Drivers, die durch einen innovativen Schmiedeprozess gefertigt wurde. Pings Ingenieure kombinierten das Forge Verfahren mit einer speziellen Hitzebehandlung, die dem Stahl der Schlagfläche eine außergewöhnliche Festigkeit verleiht. Gleichzeitig konnte die Schlagfläche extrem dünn gestaltet werden, was zusammen mit der Härte des Materials eine explosive, hoch flexible Hitting Area erzeugt. Die gesteigerte Flexibilität erhöht wiederum den Energie Transfer, sodass über den Sweetspot hinaus exorbitante Geschwindigkeiten generiert werden. Dies führt nicht nur zu pfeilschnellen Ballstarts mit langen, durchdringenden Schlagweiten, sondern auch zu einer hervorragenden Fehlertoleranz bei Offcenter Hits. Ein weiterer Vorteil des Schmiedeprozesses ist die dadurch realisierte Schlägerkopfgeometrie, die sich positiv auf den Klang im Treffmoment sowie das Feedback des Ping G410 SFT Drivers auswirkt. Dieser bietet dadurch ein unvergleichbar softes und zugleich solides Schlaggefühl, das Freude macht. Die Schlagfläche ist aber nicht alleine für die Power und die Geschwindigkeit des Ping G410 SFT Drivers verantwortlich, denn auch die berühmte Dragonfly Technologie trägt dazu bei. Die Dragonfly Technologie und die Turbulatoren, die in die Krone des Ping G410 SFT Drivers integriert wurden, verbessern die Aerodynamik beim Durchschwung und verringern dadurch den Strömungswiderstand, sodass ein möglichst hoher Head Speed erzeugt wird. Diese zusätzliche Energie überträgt sich natürlich direkt auf die Schlagfläche und damit auch auf den Golfball, der die gesamte Kraft in den Ballflug übernimmt. Schnelle und – dank der Gewichtung – gerade Flugbahnen stellen somit mit dem Ping G410 SFT Driver zukünftig auch für Spieler mit Richtungsproblemen keine Schwierigkeit mehr dar. Durch die interne Massenverteilung generiert der Ping G410 SFT Driver bereits optimale Launch Conditions. Damit diese perfekt zu Ihrem Spiel passen, haben Sie dank des neuen Trajectory Tuning 2.0 Hosels die Möglichkeit, den Loft und Lie des Ping G410 SFT Drivers zu verändern. Die neue Konstruktion des bewährten Hosels erlaubt eine noch genauere Einstellung des Lofts von +/- 1,5° sowie des Lie Winkels um bis zu 3° flacher als bisher üblich.

Ping G410 Fairway

Während Ping bereits mit den beiden Driver Modellen seinen Spielern eine Auswahlmöglichkeit gibt, haben Sie bei den Fairwayhölzern der neuen Ping G410 Serie sogar die Wahl zwischen drei verschiedenen Ausführungen. Damit möchte Ping noch besser auf die unterschiedlichen Zielgruppen und deren Spieleigenschaften eingehen, sodass für jeden Spieler ein möglichst passendes Holz dabei ist. Beim Ping G410 Fairway handelt es sich – wie der Name schon erahnen lässt – um die Standardvariante der Hölzer der Ping G410 Familie, welche die größte Zielgruppe anspricht. Im Vergleich dazu richtet sich das Ping G410 SFT Fairway an alle Spieler, die mit Slice bzw. Fade Tendenzen zu kämpfen haben, während sich das Ping G410 LST Fairway durch extrem niedrige Spinraten auszeichnet. Weiterführende Informationen zu den beiden anderen Fairwayhölzern der Ping G410 Serie erhalten Sie nachfolgend, denn als erstes wollen wir uns dem Ping G410 Fairway widmen. Pings Ziel bei der Entwicklung des Ping G410 Fairways war es, die bekannte Fehlertoleranz mit noch höheren Geschwindigkeiten und maximaler Power zu kombinieren. Da Leistungsstärke und Spielbarkeit nicht immer optimal miteinander harmonieren, tüftelten Pings Ingenieure lange am perfekten Schlägerkonzept und entschieden sich letztendlich für ein neues Material für die Schlagfläche. Das ausgewählte C300 Maraging Stahl hat seinen Ursprung in der Luft- und Raumfahrtbranche, da es durch seine spezielle Legierung extrem fest und gleichzeitig sehr dünn und flexibel ist. Diese Eigenschaften sind nicht nur beim Bau von Flugzeugen o.ä. willkommen, sondern eignen sich auch perfekt für den Einsatz im Golfsport. Denn dank des neuen Materials konnte die Schlagfläche des Ping G410 Fairways dünner als alle bisher verbauten Konstruktionen gestaltet werden, ohne dass es zu Einbußen hinsichtlich der Stabilität kam. Die geringe Dicke der Schlagfläche macht diese noch flexibler, wodurch sich während des Golfschwungs eine unfassbar hohe Energie hinter dem Sweetspot aufstaut. Diese verteilt sich über die gesamte Schlagfläche des Ping G410 Fairways und setzt sie komplett unter Spannung. Sobald der Golfball auf die Schlagfläche trifft, wird die gesamte Energie explosionsartig freigesetzt und auf den Ball übertragen, der sie sofort in Geschwindigkeit umwandelt. Dadurch geht der Ball schneller und höher vom Schlägerblatt, was in pfeilschnellen Ballstarts mit langen, durchdringenden Flugbahnen resultiert. Dank der beeindruckenden Flexibilität des C300 Maraging Stahls vergrößert sich auch der Sweetspot des Ping G410 Fairways, sodass auch Treffer außerhalb der Mitte von der Power profitieren und erstklassige Ballgeschwindigkeiten generieren. Da bei Ping der Spielkomfort neben der Leistungsstärke immer an oberster Stelle der Prioritätenliste steht, wurden beim Ping G410 Fairway Anpassungen an der Gewichtung vorgenommen. Außerdem verfügt das Ping G410 Fairway über ein flacheres Profil, das ebenfalls die Spielbarkeit und Workability des Holzes erhöht und optimale Voraussetzungen für die veränderte Massenverteilung im Schlägerkopf schafft. Pings Ingenieure entschieden sich beim Ping G410 Fairway für einen tiefen Schwerpunkt und eine verlagerte Gewichtsstruktur mit mehr Masse in den Rändern des Schlägerkopfes. Hierfür nutzte Ping ein Wolfram Gewicht, das durch seine hohe Dichte einen beeindruckenden MOI Wert erzeugt. Das hohe Trägheitsmoment wirkt sich natürlich maßgeblich auf die Spielbarkeit und Fehlertoleranz des Ping G410 Fairways aus und hilft Ihnen dabei, den Ball leichter hoch in die Luft zu bekommen. Der Schwerpunkt des Ping G410 Fairways liegt zwar tief in dessen Sohle, wurde allerdings ein wenig weiter nach vorne verlagert, wodurch noch mehr Power erzeugt wird. Dazu tragen auch die berühmten Turbulatoren bei, die in die Krone des Ping G410 Fairways integriert wurden. Die Turbulatoren verbessern die Aerodynamik des Ping G410 Fairways, indem sie den natürlichen Luftstrom stören und so den Strömungswiderstand beim Golfschwung reduzieren. Dadurch schwingt das Holz schneller, was zu einem höheren Head Speed führt. Die hohe Schlägerkopfgeschwindigkeit trägt natürlich ebenfalls zur Leistungsstärke des Ping G410 Fairways bei und wirkt sich letzten Endes auch positiv auf die Ballgeschwindigkeit aus. Durch die markante Optik der vier Turbulatoren auf der Krone können Sie diese darüber hinaus auch als Ausrichtungshilfe in der Ansprechsposition nutzen. Abgerundet wird die Performance des Ping G410 Fairways durch neue Schäfte, die präzise auf die Spieleigenschaften des Holzes abgestimmt wurden, sowie das optimierte Trajectory Tuning 2.0 Hosel. Mit dessen Hilfe stehen Ihnen verschiedene Einstellungsmöglichkeiten von Loft und Lie zur Verfügung, sodass Sie diese auf Ihre individuellen Spieleigenschaften anpassen und ideale Launch Conditions schaffen können.

Ping G410 SFT Fairway

Neben dem Standard Fairway umfasst die Ping G410 Serie noch zwei weitere Ausführungen. Eine davon ist das brandneue Ping G410 SFT Fairway. Während sich das Ping G410 Fairway für den Großteil der Spieler eignet und die LST Variante für möglichst niedrige Spinraten steht, richtet sich das Ping G410 SFT Fairway an alle Spieler mit Richtungsproblemen. Die Abkürzung SFT steht für die Straight Flight Technologie und soll – wie der Name schon verrät – für einen geraden Ballflug sorgen. Damit möchte Ping alle Spieler unterstützen, die bei Ihren langen Schlägen mit einem Rechtsdrall zu kämpfen haben und den Ball häufig nach rechts verziehen (bei Rechtshand). Die Abweichung von der idealen Flugbahn hat natürlichen einen Weitenverlust zur Folge, was dank der Straight Flight Technologie weitestgehend ausgemerzt werden soll. Andere Hersteller gehen dieses Problem durch ein verstärktes Offset oder eine veränderte Schlagflächenstellung an, doch diese beiden Maßnahmen wirken sich auf die Optik des Holzes aus und beinträchtigen den sportlichen Look. Das Ping G410 SFT Fairway punktet hingegen durch ein kraftvolles, Energie geladenes Design, das die fehlerverzeihenden Eigenschaften des Holzes nicht auf den ersten Blick erahnen lässt. Denn Ping reguliert die Slice bzw. Fade Tendenz beim Ping G410 SFT Fairway alleine über die interne Gewichtung, die von außen nicht ersichtlich ist. Lediglich der etwas größere Schlägerkopf unterscheidet das Ping G410 SFT Fairway von seinen Brüdern, denn dieser war notwendig um die angepasste Gewichtsverteilung realisieren zu können. Zudem gibt das größere Schlägerkopfprofil zusätzliches Selbstvertrauen in der Ansprechsposition. Um dem Slice bzw. dem Fade langfristig erfolgreich entgegenzuwirken, wurde das Ping G410 SFT Fairway mit einem Heel-Side Weighting ausgestattet. Zudem wählten Pings Ingenieure ein geringes Schwunggewicht. Diese Kombination arbeitet gegen die seitliche Abweichung und fördert lange, gerade Abschläge, die sich schon bald auf Ihrer Scorekarte bemerkbar machen werden. Mit dem Ping G410 SFT Fairway und dem gleichnamigen Driver, der natürlich über die selben korrigierenden Eigenschaften verfügt, stellt Ihnen Ping ein leistungsstarkes Duo an die Seite, mit dem alle Richtungsprobleme künftig der Vergangenheit angehören und das zudem auch noch eine sportliche Optik hat. Ein weiterer Pluspunkt der internen Gewichtung des Ping G410 SFT Fairways ist der dadurch erzielte MOI Wert. Dieser konnte durch die Massenverteilung nämlich gesteigert werden, was zu einer fantastischen Spielbarkeit und Fehlertoleranz führt. Damit das Ping G410 SFT Fairway seinem sportlichen, kraftvollen Look auch gerecht wird, bietet dieses Holz nicht nur eine hervorragende Workability, sondern auch maximale Power. Dies ist auf die innovative Schlagfläche zurückzuführen, die wie bei den anderen beiden Hölzern der Ping G410 Serie aus C300 Maraging Stahl gefertigt wurde. Bei diesem Werkstoff handelt es sich um ein Material, das bislang aufgrund seiner speziellen Merkmale vorallem in der Raum- und Luftfahrtbranche verwendet wurde. Das C300 Maraging Stahl ist nämlich sehr fest und weist dennoch eine beeindruckende Flexibilität auf. Beide Eigenschaften sind beim C300 Maraging Stahl deutlich stärker ausgeprägt als bei anderen Legierungen, die sonst häufig in der Schlägerentwicklung zum Einsatz kamen. Aus diesem Grund holten Pings Ingenieure diesen Werkstoff in ihre eigenen Schlägerschmieden und fertigten daraus eine ultra dünne Schlagfläche, die dank der Festigkeit trotz der geringen Schlagflächendicke eine erstklassige Stabilität liefert und gleichzeitig einen unvergleichbaren Energie Transfer erzeugt. Durch die gesteigerte Flexibilität kann die Schlagfläche des Ping G410 SFT Fairways besser schwingen und noch mehr Energie aus dem Golfschwung hinter dem Sweetspot konzentrieren. Diese Power verteilt sich über die gesamte Schlagfläche und wird im Treffmoment explosionsartig freigesetzt und auf den Golfball übertragen. Dieser übernimmt die Kraft sofort in den Ballflug und wandelt sie in Geschwindigkeit um, die in unerreichbaren Längen resultiert. Da die Hitting Area des Ping G410 SFT Fairways durch die gesteigerte Flexibilität ausgeweitet wird, erreichen auch Offcenter Hits einen beeindruckenden Ballspeed. Zu letzterem tragen auch die auffälligen Turbulatoren auf der Krone des Ping G410 SFT Fairways bei. Bei den Turbulatoren handelt es sich um eine Entwicklung, die bereits bei den Vorgängern zum Einsatz kam. Die Turbulatoren stören durch ihre spezielle Form und Anordnung den natürlichen Luftwiderstand und verbessern somit die Aerodynamik des Ping G410 SFT Fairways. Dieses lässt sich dadurch schneller schwingen, was wiederum zu einer höheren Schlägerkopfgeschwindigkeit führt. Dank des MOI Werts schafft das Ping G410 SFT Fairway ideale Launch Conditions, die erstklassige Abflugwinkel und hohe Flugbahnen fördern. Damit Sie die Möglichkeit haben, den Ballstart noch weiter zu optimieren und auf Ihre persönlichen Spieleigenschaften abzustimmen, wurde das Ping G410 SFT Fairway mit dem berühmten Trajectory Tuning 2.0 Hosel ausgestattet. Dieses kennt man ebenfalls von den Vorgänger Modellen, wurde aber von Grund auf überarbeitet und durch eine leichtere Variante ersetzt. Zudem ermöglicht die neue Version dieses Hosels eine noch genauere Einstellung von Loft und Lie, sodass Sie noch mehr Anpassungsmöglichkeiten haben.

Ping G410 LST Fairway

Das letzte Fairwayholz im Bunde der Ping G410 Familie ist das Ping G410 LST Fairway. Auch mit diesem Holz will Ping – ähnlich wie beim Ping G410 SFT Fairway – eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen, denn beim Ping G410 LST Fairway handelt es sich um die Low Spin Variante von Ping, die speziell für alle Spieler entwickelt wurde, die sich besonders niedrige Spinraten wünschen. Aus diesem Grund ist das Ping G410 LST Fairway ausschließlich als Holz 3 mit 14,5° erhältlich. Das Ping G410 LST Fairway ist sicherlich nicht für Jedermann geeignet, da es sich aufgrund seiner Gewichtung deutlich von den Spieleigenschaften der anderen beiden Hölzer der Ping G410 Serie unterscheidet. Wer allerdings auf der Suche nach diesen Merkmalen ist, wird vom Ping G410 LST Fairway und dessen unvergleichbarer Leistungsstärke mehr als begeistert sein. Schon optisch unterscheidet sich das Ping G410 LST Fairway von seinen Brüdern, denn es verfügt über einen kleineren Schlägerkopf mit kompakten Profil. Diese Schlägerkopfkonstruktion schafft ideale Voraussetzungen für das Low Spin Konzept des Ping G410 LST Fairways, da der Schwerpunkt so weiter nach vorne verlagert werden konnte. So konnte dank des kleineren Schlägerkopfes eine mittige Position des Center of Gravities realisiert werden, das dadurch näher an der Schlagfläche liegt. Diese interne Gewichtung fördert automatisch einen flacheren Ballflug mit möglichst niedrigen Spinraten, setzt allerdings auch einen gewissen Head Speed voraus. Da dieser abhängig von der Schwunggeschwindigkeit des Spielers ist, erhalten Sie Unterstützung von Pings berühmten Turbulatoren. Diese wurden in die Krone des Ping G410 LST Fairways integriert und verringern den Strömungswiderstand beim Durchschwung. So erhält das Ping G410 LST Fairway eine verbesserte Aerodynamik, die schnellere Schwünge und damit auch eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit unterstützt. So können Sie die Vorteile der Gewichtung und damit auch das Potenzial, das im Ping G410 LST Fairway steckt, voll ausnutzen und profitieren von minimalen Spinraten, durchdringenden Flugbahnen und maximalen Geschwindigkeiten. Das flache Profil und die Massenverteilung im Schlägerkopf des Ping G410 LST Fairways sind aber nicht nur für den Spin und die Flugbahn verantwortlich, sondern ermöglichen zudem auch optimale Launch Conditions für angepasste Abflugwinkel und einen geraden Ballflug. Für die notwendige Power sorgt hingegen ein neuer Werkstoff, denn Ping setzt bei den Hölzern der Ping G410 Serie auf ein innovatives Material, dessen Einsatzbereich bisher vorallem die Luft- und Raumfahrtbranche war. Der C300 Maraging Stahl eignet sich aber aufgrund seiner besonderen Eigenschaften auch hervorragend für die Golfbranche, wie Pings Ingenieure festgestellt haben. Der C300 Maraging Stahl ist besonders hart und verfügt dennoch über eine gewisse Flexibilität – eine Kombination die eigentlich im absoluten Widerspruch zueinander steht. Ping macht sich diese Merkmale zu Nutze und entwickelte eine C300 Maraging Stahl Schlagfläche, die dank der Festigkeit des Materials besonders dünn gestaltet werden konnte. Durch die geringe Schlagflächendicke konnte die bereits gegebene Flexibilität weiter gesteigert werden, sodass die Schlagfläche des Ping G410 LST Fairways sowohl dank der Härte des Materials eine gewisse Stabilität aufweist, als auch einen hervorragenden Energie Transfer generiert, da sie sich während des Golfschwungs stärker verbiegen kann und so zusätzliche Energie aus dem Schwung übernimmt. Diese Kraft verteilt sich über die gesamte Schlagfläche des Ping G410 LST Fairways und schafft eine besonders große Hitting Area. Im Treffmoment nimmt der Golfball diese Power in sich auf und erreicht lange, durchdringende und vorallem schnelle Ballflüge. Der vergrößerte Sweetspot des Ping G410 LST Fairways fördert zudem die Fehlertoleranz bei Offcenter Hits, sodass Sie trotz des verfehlten Treffpunkts keine massiven Geschwindigkeits- und Weitenverluste beklagen müssen. Da die meisten Spieleigenschaften des Ping G410 LST Fairways von der internen Gewichtung abhängig sind, gingen Pings Ingenieure kein Risiko ein und überarbeiteten das bewährte Trajectory Tuning Hosel von Grund auf. Die neueste Generation des Trajectory Tuning 2.0 Hosels ist nun leichter und hat eine aerodynamischere Form, wodurch es die Massenverteilung kaum beeinflusst. Auf das Hosel verzichten wollte Ping auf keinen Fall, denn mit Hilfe dieses cleveren Adjustable Mechanismus haben Sie die Möglichkeit, den Loft und Lie des Ping G410 LST Fairways auf Ihre persönlichen Anforderungen anzupassen. Im Rahmen der neuen Konstruktion erweiterten Pings Experten außerdem die Verstelloptionen, sodass Sie nun den Loft sogar um +/- 1,5° und den Lie Winkel um bis zu 3° flacher als Standard einstellen können. So können Sie im Handumdrehen ein Feintuning des gesamten Ballstarts und des Ballflugs vornehmen und diese beiden Faktoren präzise auf Ihre individuelle Spieleigenschaften abstimmen.

Ping G410 Hybrid

Selbstverständlich darf bei einer leistungsstarken Schlägerserie ein passendes Hybrid nicht fehlen. Hybrids zählen zu den jüngeren Schlägern in Golfbranche, da sie erst in den vergangenen 20 Jahren so richtig in Mode kamen. Mittlerweile sind sie aber schon lange nicht mehr aus den Golfbags wegzudenken und werden sowohl von Profi Spielern als auch von Einsteigern heiß geliebt. Ein gutes Hybrid zeichnet sich vor allem durch eine hohe Spielbarkeit und Vielseitigkeit aus. Da macht natürlich auch das brandneue Ping G410 Hybrid keine Ausnahme. Wie bei allen Schlägern der Ping G410 Familie widmeten sich Pings Experten auch bei der Entwicklung des Ping G410 Hybrids als erstes der Gewichtung im Schlägerkopf. Da die bisher bekannte Massenverteilung der Vorgänger komplett überarbeitet werden sollte, mussten zuerst die entsprechenden Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Daher wurde der Schlägerkopf des Ping G410 Hybrids ein wenig größer gestaltet. Das leichte Oversize Profil bietet Platz für den Einsatz eines Tungsten Weightings, dessen Gewichtseinsatz aus Wolfram im hinteren Bereich des Schlägerkopfes des Ping G410 Hybrids platziert wurde. Das dadurch erzeugte Perimeter Weighting und der verlagerte Schwerpunkt generieren zusammen erstklassige Launch Conditions für optimale Ballstarts mit hohen Flugbahnen und angepassten Spinraten. Außerdem konnte durch die Gewichtung im Schlägerkopf der MOI Wert des Ping G410 Hybrids deutlich gesteigert werden, was sich positiv auf die gesamte Spielbarkeit des Hybrids sowie das Schlaggefühl auswirkt und gleichzeitig die Stabilität für konstante Ballflüge erhöht. Neben dem veränderten Schlägerkopfprofil mussten Pings Ingenieure noch weitere Maßnahmen treffen, um das Tungsten Weighting harmonisch in den Schlägerkopf des Ping G410 Hybrids integrieren zu können. Denn eine weitere Aufgabe war es, an anderen Stellen überschüssiges Gewicht einzusparen. Daher wurde das Ping G410 Hybrid mit einer leichteren, aber ebenso stabilen Krone versehen. Auch das Hosel des Ping G410 Hybrids konnte durch eine neue Form aerodynamischer gestaltet werden, sodass auch an dieser Stelle Masse und dadurch auch Gewicht reduziert werden konnte. Die freigesetzten Gramm nutzten Pings Experten direkt für die interne Gewichtung und das optimierte Center of Gravity des Ping G410 Hybrids. Das Hosel ist nicht nur aufgrund seiner verbesserten Linienführung eine kleine Besonderheit, sondern auch hinsichtlich seiner Eigenschaften. Das Ping G410 Hybrid ist nämlich das erste Hybrid aus dem Hause Ping, das über ein Adjustable Hosel Design verfügt. D.h. das Ping G410 Hybrid wurde mit dem gleichen Hosel System wie die Driver und die Fairwayhölzer der Ping G410 Serie ausgestattet. Mit Hilfe des Trajectory Tuning 2.0 Hosels haben Sie die Möglichkeit, Einfluss auf die Launch Conditions, den Ballstart und die Flugbahn zu nehmen, indem Sie den Loft und Lie des Ping G410 Hybrids auf Ihre persönlichen Spieleigenschaften anpassen. Der Loft lässt sich dank des Hosels um +/- 1,5° verstellen, während der Lie Winkel bis zu 3° flacher als Standard verändert werden kann. Mit diesen Möglichkeiten wird das Feintuning des gesamten Ballflugs künftig zum Kinderspiel. Wie seine großen Brüder steckt auch das Ping G410 Hybrid voller Power und Energie. Hierfür ist die brandheiße Schlagfläche des Ping G410 Hybrids verantwortlich, die aus einem speziellen Stahl gefertigt wurde. Das verwendete Maraging Steel hat eine besonders hohe Festigkeit, wodurch die Schlagfläche sehr dünn gestaltet werden konnte ohne dass dabei Stabilität verloren geht. Dank der geringen Schlagflächendicke ist die Schlagfläche deutlich flexibler als bei den Vorgängermodellen, was zu einem erhöhten Energie Transfer führt. Die zusätzliche Kraft aus dem Golfschwung setzt die gesamte Schlagfläche des Ping G410 Hybrids unter Spannung und weitet die Hitting Area massiv aus. Dadurch wird im Treffmoment eine Art Trampolin Effekt erzeugt, sodass die gesamte Power punktuell entladen und auf den Golfball übertragen wird. Dieser wandelt die Kraft sofort in Geschwindigkeit um und legt einen pfeilschnellen Ballstart mit langen, durchdringenden Weiten hin. Durch den großen Sweetspot liefert das Ping G410 Hybrid zudem eine hervorragende Fehlertoleranz bei Offcenter Hits. Die Sohle des Ping G410 Hybrids wurde ebenfalls überarbeitet und ist noch vielseitiger für ein variantenreiches Spiel aus jeder Lage. Außerdem gleitet das Ping G410 Hybrid nun noch gleichmäßiger über den Untergrund, wodurch die Schlägerkopfgeschwindigkeit gesteigert werden konnte. Zu letzterer tragen auch die berühmten Crown Turbulatoren bei, die schon bei Pings Vorgängern für erstklassige Ergebnisse sorgten. Die Turbulatoren wurden in die Krone des Ping G410 Hybrids integriert und verändern den Luftstrom beim Durchschwung, sodass die Aerodynamik des Hybrids verbessert wird. Da der Strömungswiderstand reduziert wird, werden dadurch schnellere Schwünge gefördert. Diese resultieren wiederum in einem beeindruckenden Head Speed, der natürlich ebenfalls zur Power des Ping G410 Hybrids beiträgt.

Ping
Ping G410 Eisen
Preis auf Anfrage
Erhaeltlich fuer Rechts -und Linkshaender. Standard Schaftoptionen: Alta CB Red Grafitschaft in ...
Ping G410 Eisen
Ping
Ping G410 Crossover
Preis auf Anfrage
Erhaeltlich fuer Rechts -und Linkshaender: 17° ersetzt Eisen 2/Holz 5 20° ersetzt Eisen 3/Holz...
Ping G410 Crossover
Ping
Ping Glide Forged Wedge
Preis auf Anfrage
Gemaess der Internet Richtlinien der Firma Ping ist der Online-Verkauf von Ping Produkten ausschlies...
Ping Glide Forged Wedge

Ping G410 Eisen

Im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen weisen alle Schläger der Ping G410 Serie deutliche Veränderungen auf. Die größten Unterschiede gibt es allerdings bei den Eisen der Ping G410 Familie, denn diese wurden rundum erneuert und heben sich daher am stärksten von ihren Vorgängern ab. Bei der Entwicklung der Ping G410 Eisen stellte sich Ping selbst eine ambitionierte Aufgabe, die viel Fingerspitzengefühl und Feintuning forderte. Denn Pings Anspruch war es, mit den Ping G410 Eisen ein Eisenset zu bieten, das sich durch eine sportliche, anspruchsvolle Optik mit kleineren, kompakten Schlägerköpfen auszeichnet und gleichzeitig aber auch die bekannte Spielbarkeit und Fehlertoleranz liefert. Keine leichte Aufgabe, doch Pings Ingenieure gehören nicht umsonst zu den besten der Branche, weshalb sich das Resultat definitiv sehen lassen kann. Ähnlich wie beim Ping G410 SFT Driver, dessen korrigierenden und fehlerverzeihenden Eigenschaften im Inneren des Schlägerkopfes versteckt und optisch nicht ersichtlich sind, setzt Ping auch bei den Ping G410 Eisen auf die inneren Werte. In die Praxis übersetzt heißt das – Ping hat die gesamte Konstruktion der Ping G410 Eisen auseinander genommen und mit einer komplett veränderten Gewichtung ausgestattet. Hierfür mussten allerdings zuerst bestimmte Voraussetzungen geschaffen werden. Daher wurden die Schlägerköpfe der Ping G410 Eisen deutlich schlanker gestaltet, zudem wurde die Blade Länge der Eisen verkürzt und das Offset um ganze 10% verringert. Dadurch konnte überschüssiges Gewicht eingespart werden, das anderweitig genutzt werden konnte. Denn die freigesetzte Masse wurde nicht einfach weggelassen, sondern verlagert und in Heel und Toe der Ping G410 Eisen platziert. Die verstärkte Heel-Toe-Gewichtung erzeugt ein unfassbar hohes Trägheitsmoment, das im Vergleich zu den Vorgängern um sage und schreibe 8% gesteigert werden konnte. Der MOI Wert der Ping G410 Eisen generiert eine hervorragende Playability und wirkt sich darüber hinaus äußerst positiv auf die Fehlertoleranz aus, zudem wird ein konstanter und stabiler Ballflug gefördert. Da sich die Gewichtung in die Ränder der Ping G410 Eisen verlagert hat, konnte hinter der Schlagfläche mehr Platz geschaffen werden. Dadurch ergibt sich eine größere Flexing Zone, sodass sich die Schlagfläche im Treffmoment noch stärker und einfacher verformen kann. Diese zusätzliche Flexibilität erhöht den Energie Transfer und erzeugt explosive Geschwindigkeiten über die gesamte Schlagfläche. Dieser Effekt wird durch die berühmte COR Eye Technologie noch verstärkt, denn durch diese wird eine Art Trampolin Effekt generiert, der die gesamte aufgestaute Energie beim Ballkontakt punktuell freisetzt und eine maximale Kraftübertragung ermöglicht. Das Ergebnis sind pfeilschnelle Ballstarts, die in durchdringenden Ballflügen und exorbitanten Weiten enden. Da bei einem High Performance Eisen das Gesamtpaket stimmen sollte und es nicht alleine auf Leistungsstärke und Power ankommt, wurden die Ping G410 Eisen mit einem Co-Molded Cavity Badge ausgestattet. Bei dieser Entwicklung von Ping handelt es sich um einen Einsatz aus Aluminium und Elastomer, der den Sound und das Feeling der Eisen verbessern soll. Die Kombination aus den beiden Werkstoffen dämpft die Vibrationen im Treffmoment, sodass ein pures, klares Schlaggefühl erzeugt wird. Auch der Klang der Ping G410 Eisen konnte durch das Co-Molded Cavity Badge verbessert werden. Die Wedges des Ping G410 Sets wurden ebenfalls überarbeitet und mit schärferen Kanten ausgestattet. Das neue Groove Design soll die Reibung erhöhen und somit den Ballkontakt intensivieren, sodass höhere Spinraten generiert werden. Dies wirkt sich natürlich positiv auf das kurze Spiel und die Präzision bei den Annäherungen aus. Optisch punkten die Ping G410 Eisen wie bereits erwähnt durch einen sportlichen, versierten Look, der auf den ersten Blick nichts über die verzeihenden Eigenschaften der Eisen verrät und auch anspruchsvolle Spieler überzeugen wird. Dadurch wirken die Ping G410 Eisen fast wie Players Eisen, obwohl sie aufgrund ihrer Spielbarkeit im Game Improvement Bereich einzuordnen sind. Abgerundet wird die Optik der Ping G410 Eisen durch das blendfreie Hydro Pearl 2.0 Finish.

Ping G410 Crossover Eisen

Die sogenannten Utility Eisen haben in den vergangenen zwei bis drei Jahren ordentlich an Beliebtheit gewonnen, sodass mittlerweile die meisten der namenhaften Hersteller ein entsprechendes Modell im Sortiment haben. Mit dem brandneuen Ping G410 Crossover Eisen bietet auch Ping ein solches High Performance Eisen an. Bei einem Utility oder Crossover Eisen handelt es sich um eine spezielle Konstruktion, die erst seit kurzer Zeit auf dem Golfmarkt vertreten, aber definitiv auf besten Wege dazu ist, sich fest zu etablieren. Dieser Schlägertyp ist vereinfach gesagt eine Kombination aus Hybrid und einem langen Eisen bzw. verbindet die Spieleigenschaften dieser beiden Schlägerarten in sich. Denn optisch erinnern die Crossover Eisen mehr an lange Eisen als an Hybrids. Dennoch liefern sie die Fehlertoleranz und Spielbarkeit eines Hybrids, während sie sich gleichzeitig durch die Genauigkeit und Kontrolle von klassischen langen Eisen auszeichnen. Da macht natürlich auch das Ping G410 Crossover Eisen keine Ausnahme. Das Ping G410 Crossover Eisen entspricht genau der Beschreibung eines Utility Eisens und fügt sich zudem nahtlos in die Ping G410 Familie ein. Mit dem Ping G410 Crossover Eisen erhält die Ping G410 Serie kraftvolle Unterstützung, denn hierbei handelt es sich um ein absolutes Energie Bündel, das voller Power steckt und die Technologien und die Spielbarkeit eines Hybrids in der kompakten und sportlichen Form eines langen Eisens bietet. Damit ist das Ping G410 Crossover Eisen die perfekte Alternative für alle Spieler, die sich entweder von ihren Hybrids mehr Sportlichkeit wünschen oder Fehlertoleranz und Playability bei den langen Eisen ihres Satzes vermissen. Auch wenn das Ping G410 Crossover Eisen auf den ersten Blick an das Design eines klassischen Eisens angepasst ist, so unterscheidet es sich doch deutlich durch seine Konstruktion. Das Geheimnis der unvergleichbaren Spieleigenschaften der Ping G410 Crossover Eisen liegt nämlich im Inneren des Schlägerkopfes versteckt. Dort sorgt eine Internal Rib Structure für zusätzliche Stabilität. Durch dieses Gerüst konnte das Ping G410 Crossover Eisen von innen heraus gestützt werden, was Pings Ingenieuren die Möglichkeit gab, mehr Platz für eine größere Flexing Zone zu schaffen. Dieses Plus an Platz war auch nötig, denn das Ping G410 Crossover Eisen wurde mit einer Schlagfläche aus C300 Maraging Steel ausgestattet. Diese Legierung war bislang aus der Raum- und Luftfahrtbranche bekannt, da es dort aufgrund seiner besonderen Eigenschaften gerne verwendet wurde. Allerdings eignet sich das C300 Maraging Steel auch hervorragend für die Konstruktion von Schlagflächen, da es über eine extreme Härte verfügt. Dadurch konnte die Schlagfläche des Ping G410 Crossover Eisens sehr dünn gestaltet werden, ohne dabei Einbußen bei der Stabilität befürchten zu müssen. Durch die geringe Dicke erhält die Schlagfläche eine beeindruckende Flexibilität und kann deutlich stärker schwingen und noch mehr Power aus dem Golfschwung aufnehmen. Aus diesem Grund wurde der Freiraum hinter der Schlagfläche benötigt, was durch die stützende Internal Rib Structure ermöglicht wurde. Die zusätzliche Kraft verteilt sich über die gesamte Schlagfläche des Ping G410 Crossover Eisens und generiert maximale Ballgeschwindigkeiten, sodass der Ball schneller und höher vom Blatt geht. Schnelle, durchdringende und lange Schlagweiten werden mit dem Ping G410 Crossover Eisen plötzlich zum Kinderspiel, während sie mit einem klassischen langen Eisen schon mal eine Schwierigkeit darstellen konnten. Das Ping G410 Crossover Eisen ist auch deutlich fehlertoleranter wenn es um Offcenter Hits geht, denn durch den enormen Energie Transfer und die große Flexing Zone wird der Sweetspot ausgeweitet, sodass auch Treffer außerhalb der Mitte von der Power der Schlagfläche profitieren. Die Internal Rib Structure des Ping G410 Crossover Eisens hat noch einen weiteren Benefit, denn die internen Streben tragen auch zu einem satten Sound und einem solides Spielgefühl im Treffmoment bei. Wie bei allen Schlägern der Ping G410 Serie widmeten Pings Ingenieure auch beim Ping G410 Crossover Eisen der Gewichtung besonders viel Aufmerksamkeit und entschieden sich für einen Tungsten Einsatz von 30 Gramm, der im Toe des Schlägers platziert wurde. Das massive Gewicht und die Position des Wolfram Elements erzeugt einen unfassbar hohen MOI Wert, der eine fantastische Spielbarkeit und Vielseitigkeit fördert. Das Trägheitsmoment ist einer der Gründe, weshalb das Ping G410 Crossover Eisen trotz des kompakten Schlägerkopfprofils, des reduzierten Offsets und der kürzeren Blade Länge eine so unvergleichbare Playability und Fehlertoleranz liefert und sich damit massiv von einem traditionellen langen Eisen unterscheidet. Außerdem unterstützt die Gewichtung im Schlägerkopf des Ping G410 Crossover Eisens optimale Launch Conditions, sodass Sie den Ball aus jeder Lage einfach hoch in die Luft bekommen.

Gemäß der Internet Richtlinien der Firma Ping ist der Online-Verkauf von Ping Produkten ausschließlich nach erfolgter fachlicher Beratung möglich. Etwaige Bestellungen können daher nicht über den Online-Warenkorb erfolgen. Wir beraten Sie gerne: Tel. 09405 957 57-10

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.