Marcel Siem gewinnt BMW Masters

Deutscher Profi triumphiert in Shanghai

Das BMW Masters glich an den ersten Tagen einem Birdie-Event, der niedrigste Score des Wochenendes lag bei sage und schreibe 22 unter Par. Diese Glanzleistung bewerkstelligte Alexander Levy, doch am Ende siegte trotz dieser Vorlage ein anderer. Denn am Sonntag, den letzten Tag des Turniers wurden die Bedingungen wesentlich schwieriger und die Spieler mussten plötzlich mit stärkerem Wind kämpfen, sodass die Ergebnisse auf den Scorekarten plötzlich wesentlich höher ausfielen. Routinier Miguel Angel Jimenez kam am Ende sogar auf 88 Schläge. Auch bei den vorderen Plätzen des Leaderboards tat sich plötzlich einiges. Der Führende Levy patzte ein ums andere mal und gab somit seinen Verfolgern die Möglichkeit ihn einzuholen. So kam es, dass Marcel Siem die Chance ergriff und an Loch 13 mit ihm gleichzog. Nachdem an der nächsten Spielbahn beide einen Schlagverlust notierten, kamen auch die anderen Teilnehmer gefährlich nahe, sodass sich insgesamt acht Spieler im Bereich von drei Schlägen bis zur Führung befanden. Erst an Loch 17 konnte sich Marcel Siem mit einen hervorragenden Pitch wieder an die Spitze setzen. Zeitgleich verpasste Levy erneut das Par. Allerdings holte er den Rückstand an der nächsten Bahn wieder auf, als Siem seinen Abschlag verzog und dadurch das Up-and-Down verfehlte. Somit ging es schlaggleich und mit einem Schlag Vorsprung vor Ross Fisher auf die letzte Spielbahn. Siems verzogener Abschlag landete ca. 30 Meter vom Grün entfernt auf dem Fairway. Auch bei Levy lief es nicht optimal, um ein Haar landete sein zweiter Schlag im Wasser. Der darauffolgende Pitch kam nur auf dem Vorgrün zum Liegen. Siem platzierte seinen Ball hingegen lediglich 2 Meter von der Fahne entfernt und es fehlte nur ein präziser Putt zum Sieg. Doch Siem patzte und der Ball rollte rechts am Ball vorbei. Somit stand fest, dass die Entscheidung erst im Stechen fällt. Wieder zurück auf dem Abschlag der 18. Spielbahn erreichten alle drei – Levy, Siem und Fisher, mit dem ersten Schlag das Fairway. Nach einer Annäherung, die kurz vor dem Grün im Rough hängen bliebt gelang Siem ein erstlassiger Chip, der genau im Loch landete. Siem notierte einen Birdie auf seiner Scorekarte, der ihm am Ende auch den Sieg bescherte, da es die einzige Unterspielung im Stechen blieb. Maximilian Kieffer, der zweite Deutsche im Teilnehmerfeld, beendete die BMW PGA Championship mit einer 81er Runde, die ihn einige Plätze auf dem Leaderboard zurück warf und ihm den geteilten 69. Rang einbrachte.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.