Eisen Fitting bei der Golfakademie

Fitting Termine in Bad Abbach und auf Gut Ising

In den vergangenen Jahren konnte sich die Golfakademie zu einem der größten Cutom Fitting Centern in Süddeutschland entwickeln und blickt bereits auf unzählige Fitting Termine zurück. Bei der Golfakademie finden Sie nicht nur eine rießengroße Auswahl an Fitting Komponenten, sondern auch die professionelle Beratung unserer erfahrenen Golf Pros. Bei einem Fitting bei der Golfakademie stehen Ihnen die Fitting Center der führenden Golffirmen wie TaylorMade, Ping, Nike, Cleveland, Cobra und Wilson zur Verfügung, darüber hinaus gehört die Golfakademie zu den Titleist Advanced Fittern, zu denen deutschlandweit nur fünf Händler zählen. Außerdem ist die Golfakademie lizenzierter Partner von Callaway und Mizuno und darf daher sowohl das Callaway Performance Fitting Center als auch das Mizuno Premium Fitter Programm nutzen. Dies spricht nicht nur für die Qualität der Golfakademie Fittings, sondern hat auch für Sie einige Vorteile, da Ihnen immer die aktuellsten Fitting Komponenten zur Verfügung stehen. Neben unseren Golf Professionals haben Sie während des Fitting Termins noch einen weiteren Experten an Ihrer Seite, denn bei unseren Custom Fittings kommt der berühmte Trackman Pro zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um das absolute Non-Plus-Ultra im Bereich der Fitting Technologien, denn der Trackman Pro arbeitet mit Radar Technologie und erfasst daher alle schlag- und ballspezifischen Werte um sie anschließend in Echtzeit wiederzugeben und zu analysieren. So können die einzelnen Schläger perfekt miteinander verglichen werden, da Sie alle Daten schwarz auf weiß vorliegen haben und einfach abgelesen werden können. Für den Golf Pro gibt es noch einen weiteren Aspekt um auf den Trackman Pro zurückzugreifen, denn ein erfahrener Pro kann aufgrund der Werte mögliche Defizite beim Golfschwung erkennen und diese bei der Schlägerauswahl berücksichtigen. Der Trackman Pro misst nicht nur offensichtliche Werte wie Ballgeschwindigkeit und Schlagweite, sondern erfasst auch die Spinrate, den Attack Angle, die Spin Axis usw. Andere Daten, die wie beispielsweise der Smash Faktor nicht messbar sind, werden anhand der anderen Ergebnisse kalkulatorisch berechnet. Nicht jeder Spieler weiß diese Begriffe sofort richtig einzuordnen, daher möchten wir Ihnen nachfolgend einen kurzen Überblick über die relevanten Faktoren geben und diese mit verständlichen Worten erklären. Heute möchten wir uns erstmals auf das Eisen Fitting beziehen, denn natürlich gibt es bei den verschiedenen Schlägertypen auch unterschiedliche Kriterien. Bei Fragen zu unserem Custom Fitting und / oder zur Terminvereinbarung – vielleicht haben wir Sie ja neugierig gemacht – stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Rufnummer 09405 957 57-0 zur Verfügung.

Eisen Fitting mit dem Trackman Pro – nutzen auch Sie die Radar Technologie

Cobra Eisensatz
Cobra King F7 Eisen
UVP:
 899,-
Jetzt:
 € 799,-
Cobra King F7 Eisen Cobras Ingenieure können auf eine erfolgreiche Saison zurueckblicken, die ze...
Cobra King F7 Eisen
Titleist Eisensatz
Titleist 716 AP2
UVP:
 1155,-
Jetzt:
 € 980,-
Titleist 716 AP2 Eisen Die Golfwelt wartet schon sehnsuechtig auf die ersten Informationen zu de...
Titleist 716 AP2
Taylor Made Eisensatz
TaylorMade M2 2017 Eisen
UVP:
 999,-
Jetzt:
 € 899,-
TaylorMade M2 Eisen Die Spieleigenschaften der neuen TaylorMade M2 Eisen sind schnell erklaert - ...
TaylorMade M2 2017 Eisen


Hören Sie auf Ihr Gefühl!

Zwischen einem Custom Fitting für einen Driver und einem Eisensatz gibt es einige Unterschiede, denn während das Driver Fitting relativ unkompliziert ist, wird es bei den Eisen schon deutlich komplexer. Beim Driver können der Golf Pro und der Spieler mehr nach den Parametern gehen, die der Trackman Pro im Rahmen des Fitting Termins ermittelt hat. Diese Werte fallen beim Eisen Fitting natürlich auch ins Gewicht und sollen in einem bestimmten Bereich liegen, darüber hinaus kommt hier aber noch ein weiterer wichtiger Faktor zum Tragen. Bei den Eisen kommt es nämlich auch ganz besonders auf das persönliche Spielgefühl an. Dies darf man selbstverständlich auch beim Driver nicht außer Acht lassen, jedoch wirkt es sich erheblich mehr auf das Spiel mit den Eisen aus. Daher empfehlen wir unseren Kunden immer, sich vorab Gedanken zu machen, was man wirklich will. Stellen Sie sich vor dem Fitting folgende Fragen: Welche Schlägerkopfform favorisieren Sie? Möchten Sie Eisen mit Cavity Back oder ein Blade? Mit welcher Schafthärte fühlten Sie sich in der Vergangenheit wohler? Gibt es bevorzugte Marken oder soll ein bestimmtes Modell gefittet werden? Wie viele Eisen sollen es werden? Gibt es Defizite im Schwung oder Schwächen in der Flugbahn, die behoben werden sollen? Welche Ziele streben Sie mit den neuen Eisen an, ist Ihnen Leistungstärke besonders wichtig oder legen Sie Wert auf eine hohe Fehlertoleranz? etc. etc. All diese Fragen wird Ihnen der Golf Professional vor dem Termin auch noch einmal stellen, denn so erhält er einen ersten Eindruck und kann das große Angebot etwas eingrenzen. Wenn Sie bezüglich der Antworten eher unschlüssig sind und keine besonderen Präferenzen haben, ist Ihnen der Golf Professional natürlich behilflich. Erklären Sie dem Pro, welche Ansprüche Sie an die neuen Eisen haben und was Sie von ihnen erwarten. Jedes Modell hat andere Spieleigenschaften und mit diesen Informationen kann der Golf Pro bereits eine passende Vorauswahl treffen. Es kann nämlich sein, dass bezüglich der Paramenter mehrere Eisensätze für Sie passen, allerdings generiert das eine Modell lange Schlagweiten und dafür wenig Fehlertoleranz, während ein anderes hohe Abflugwinkel erzeugt, dafür aber den ein oder anderen Meter kürzer ist. In diesem Fall kommt es darauf an, welche Kriterien Ihre neuen Eisen erfüllen sollen. Wenn diese Frage geklärt ist, rückt der nächste Punkt in den Fokus – nämlich das bereits erwähnte Spielgefühl. Hierfür sollte Sie sich wirklich Zeit nehmen und sich auf Ihr Gespür verlassen, denn hiervon hängt der letztendliche Erfolg der Eisen ab. Denn auch die Eisen mit den besten Parametern, den schnellsten Ballflügen und weitesten Längen werden Ihnen über kurz oder lang keine Freude bereiten wenn das Spielgefühl nicht stimmt und Sie sich einfach nicht wohl damit fühlen. Wie Sie sehen, kommt es bei einem Eisen Fitting auf einige Faktoren an, die auch der Trackman Pro nicht messen oder auswerten kann. Grundsätzlich gilt – je klarer Sie vor dem Fitting Ihre Wünsche definieren, umso einfacher wird es, die passenden Eisen für Sie zu finden. Hierbei ist ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft von Nöten, denn nicht immer kann in jedem Bereich das Maximum erreicht werden. In diesem Fall steht Ihnen aber natürlich der Fitter mit Rat und Tat zur Seite. Nachdem wir nun zwei der wichtigsten Punkte beim Eisen Fitting – die Definition der Ziele und das Spielgefühl – genannt und erklärt haben, möchten wir Ihnen noch die feststehenden Parameter und Ihre Bedeutung erläutern.

Spinrate

Um die ideale Spinrate zu erhalten, muss man die Schwunggeschwindigkeit des Spielers sowie dessen Spieleigenschaften berücksichtigen. Grundsätzlich sollte sich die Spinrate bei Eisen im Mittelmaß bewegen, da sowohl ein zu hoher als auch zu niedriger Wert negative Auswirkungen auf Ihr Spiel haben kann. Bei einer zu hohen Spinrate verringert sich beispielsweise die Schlagweite, zudem kommt es zu Abweichungen bei der Spin Axis. Ein niedriger Spin setzt hingegen einen sauberen Treffpunkt voraus, da die Eisen eine deutlich geringere Fehlertoleranz aufweisen. Außerdem rollt der Ball auf dem Grün etwas weiter und bleibt nicht so schnell liegen als bei einem höheren Spin. Folgende Werte sind bei der Festlegung der optimalen Spinrate eine Orientierungshilfe (alle Werte beziehen sich auf das Eisen 6): Bei einer Geschwindigkeit von 80 bis 85 mph wäre eine Spinrate von 4.000 bis 4.500 rmp ideal, zwischen 90 und 95 mph wählt bewegt man sich bei 5.000 bis 5.500 rmp und Tour Spieler ab einer Geschwindigkeit von über 100 mph bevorzugen einen Spin von 6.500 und 7.000 rmp. Die individuelle Feinabstimmung verleiht den Eisen die persönliche Note, denn innerhalb dieser Richtwerte hat der Fitter etwas Spiel um besser auf die Vorgaben des Spielers einzugehen. Wenn der Fokus auf der Schlagweite liegt, wird der Fitter zu einer Spinrate im unteren Bereich raten und gegebenenfalls auch die empfohlenen Werte unterschreiten. Wenn dem Spieler aber eine hohe Flugbahn, mehr Shaping und mehr Kontrolle wichtig sind, sollte die Wahl auf einen Spin im oberen Bereich fallen.

Schlägerkopfgeschwindigkeit

Vorab muss man die beiden Begriffe Schlägerkopfgeschwindigkeit und Schwunggeschwindigkeit unterscheiden: Die Schlägerkopfgeschwindigkeit ist eine Größe, die für jeden Schläger individuell ermittelt wird und daher bei jedem Modell anders ausfällt und unabhängig vom Spieler ist. Im Gegensatz dazu bezieht sich die Schwunggeschwindigkeit – die bei einem Custom Fitting natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle spielt – auf den Spieler und dessen Schwung. Die Schlägerkopfgeschwindigkeit legt der Fitter für die Bestimmung des Schaftsflex zu Grunde, auch hier gibt es Richtwerte:

Geschwindigkeit < 50 mph = Ladies Light Flex Geschwindigkeit < 65 mph = Ladies Flex Geschwindigkeit 65-75 mph = Medium Flex, Light Flex, A-Flex Geschwindigkeit 75-85 mph = Regular Flex Geschwindigkeit 85-95 mph = Stiff Flex Geschwindigkeit > 95 mph = X-Stiff Flex

Bei der Betrachtung der Richtwerte ist es wichtig, die Angaben für einen Driver und für Eisen nicht miteinander zu verwechseln sondern immer getrennt voneinander zu betrachten, denn die o.g. Werte unterscheiden sich von denen des Drivers und fallen deutlich geringer aus. Dies hat eine logische physikalische Ursache, denn da die Eisen über kürzere Schäfte verfügen, ist es gar nicht möglich, so hohe Geschwindigkeiten wie ein Driver zu generieren. Darüber hinaus sollen die Werte lediglich als kleine Hilfe dienen, denn natürlich gibt es auch beim Schaftflex verschiedene Vorlieben. Mittlerweile umfassen die Custom Fitting Systeme der einzelnen Hersteller so viele verschiedene Custom Schäfte, sodass es kein Problem für den Pro ist, Ihre Anforderungen zu erfüllen. Beispielsweise kann er einen Schaft auswählen, der tendenziell etwas weicher ist oder einen höheren Torque Wert hat. In diesem Fall ist Ausprobieren die beste Möglichkeit um festzustellen, welcher Schaft am besten zu Ihnen und Ihrem Spiel passt.

Spin Axis

Bei der Spin Axis handelt es sich um die Richtung der Rotation des Golfballs. Angestrebt wird bei Eisen Fitting eine neutrale Spin Axis, d.h. dass der Sidespin auf ein Minimum reduziert werden sollte. Dabei rückt der Lie des Schlägers sowie die Schwungrichtung des Spielers in den Fokus des Fitters. Ganz einfach ausgedrückt ist das Ziel, dass der Ball so fliegt wie er soll und sich nicht von möglichen Abweichungen bei der Schwungrichtung oder anderen Defiziten in der Technik beeinflussen lässt.

Körpergröße

Die Körpergröße des Spielers ist bei einem Eisen Fitting natürlich ebenfalls ein wichtiger Punkt, da die Eisen zu den körperlichen Gegebenheiten passen müssen. Dazu gehören sowohl die offensichtlichen und messbaren Werte wie Körpergröße, Arm- und Beinlänge sowie die Größe der Handfläche, als auch Faktoren wie die Flexibilität des Körpers, die Kraft in den Armen und eventuelle Einschränkungen im Bewegungsapparat wie beispielsweise Rücken- oder Schulterprobleme. Aus diesem Grund kann das Fitting Ergebnis bei zwei gleichgroßen Spielern unterschiedlich ausfallen. Starke Abweichungen von den Standardwerten sollten jedoch in jedem Fall begründbar und nachvollziehbar für den Spieler sein und der Fitter sollte diese Entscheidung mit dem Kunden besprechen.

Lie und Schaftlänge

Die optimale Schaftlänge und Lie für jeden Spieler ist abhängig von dessen statischen Werten, seiner Beweglichkeit und seiner Schwunggeschwindigkeit. Darüber hinaus kommt auch das Schwungtempo und der Schwungrythmus zum Tragen. Die Schaftlänge und der Lie stehen in starker Verbindung zueinander, denn sobald der Schläger über einen längeren Schaft verfügt, wird der Lie automatisch aufrechter. Aus dieser Abhängigkeit ergeben sich für jeden Spieler diverse Kombinationsmöglichkeiten. Wenn man beispielsweise davon ausgeht, dass der Spieler 3° upright benötigt, könnte die Anpassung von Schaftlänge und Lie wie folgt aussehen: Standard und 2° upright, +0,5 Inch und 1° upright oder +1 Inch und Standard Lie. Die letzte Kombination ist allerdings eine Ausnahme und kommt eher selten vor. Es ist die Aufgabe des Fitters, die Zusammensetzung zu wählen, die am besten zum Schwungverhalten und zum Bewegungsablauf des Spielers passt. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, dass Sie bei der Wahl des Fitting Centers auf die Qualität achten, denn jedes Fitting ist nur so gut wie der Fitter, der es durchführt.

Schaftflex

Bei kaum einem anderen Faktor ist das Gefühl so wichtig wie beim Schaftflex. Wenn die Grundvoraussetzungen stimmen – schließlich muss der Flex natürlich dennoch zur Geschwindigkeit und zum Schwungrythmus passen – wird bei verschiedenen Probeschwüngen festgestellt, ob sich auch der Torque und Kick Point des Schafts mit den Wünschen und Anforderungen des Spielers decken. Der Schaftflex hat spürbare Auswirkungen auf die Spinrate und den gesamten Ballstart, da er die Konstanz von sauber getroffenen Bällen und die Flugbahn / Richtung beeinflusst.

Attack Angle

Der Attack Angle ist der Begriff für den Winkel, in dem das Schlägerblatt im Treffmoment auf den Golfball trifft. Im besten Fall liegt dieser Wert im negativen Bereich, da er starken Einfluss auf die Spinrate des Balls nimmt. Ein Attack Angle, der zu steil ist, wirkt sich ungünstig auf den Launch Angle und die Spinrate aus und ist daher wenig förderlich für optimale Ballstarts und -flüge.

Smash Faktor

Viele Spieler können sich unter dem Begriff Smash nicht viel vorstellen. Dies liegt daran, dass es sich hierbei um einen reinen kalkulatorischen Wert handelt. Der Smash ist der Begriff für den Faktor, der den effektiven Energietransfer im Treffmoment beschreibt und stellt damit eine Maßangabe für die Kraftübertragung dar. Idealer Weise sollte sich der Smash Faktor in einem Bereich um 1,5 bewegen, was gleichzeitig auch der erlaubte Richtwert ist. Berechnen lässt sich der Smash indem die Ballgeschwindigkeit durch die Schlägerkopfgeschwindigkeit geteilt wird.

Callaway Eisensatz
Callaway Big Bertha OS Eisen
UVP:
 1399,-
Jetzt:
 € 1259,-
Callaway Big Bertha OS Eisen Wenn es um leistungsstarke Eisensaetze geht, sind Sie bei Callaway a...
Callaway Big Bertha OS Eis...
Mizuno Eisensatz
Mizuno JPX900 Tour Eisen
UVP:
 990,-
Jetzt:
 € 889,-
Mizuno JPX900 Tour Eisen Endlich ist es soweit, die neueste Generation der beliebten Mizuno JPX S...
Mizuno JPX900 Tour Eisen
Nike Eisensatz
Nike Vapor Fly Custom Eisen
UVP:
 599,-
Jetzt:
 € 399,-
Ruecklaeufer aus kundenspezifischer Anfertigung, Neuware Nike Vapor Fly Eisen 5-PW RH Dynalite 9...
Nike Vapor Fly Custom Eise...

Ablauf Fitting

Damit Sie eine bessere Vorstellung haben, wie ein Fitting Termin bei der Golfakademie aussieht, möchten wir Ihnen nachfolgend einen kurzen Einblick in den Ablauf geben. Zu Beginn eines jeden Custom Fittings steht die statische Vermessung – auch statisches Fitting genannt – auf dem Programm. Hierbei werden die körperlichen Daten wie die Körpergröße, die Armlänge, die Größe der Handflächen etc. ermittelt. Zusätzlich prüft der Fitter die Kraft in den Armen sowie die Beweglichkeit im Oberkörper. Nachdem er sich einen Überblick über die physischen Voraussetzungen machen konnte, werden Ihre alten Schläger genauer unter die Lupe genommen. Ein Blick auf die bisherigen Schläger kann sehr hilfreich sein, daher bitten wir unsere Kunden immer, diese zum Fitting Termin mitzubringen. Dann kann der Fitter nämlich den bisher gespielten Eisensatz mit den statischen Werten vergleichen und bereits hier feststellen, ob die Kombination stimmig ist. Darüber hinaus wird Sie der Fitter auffordern, einige Testschwünge mit Ihren alten Eisen zu machen, denn so kann er gleich im Voraus mögliche Eigenheiten im Golfschwung erkennen. Diese Abweichungen schleichen sich häufig über die Jahre ein und müssen beim Fitting berücksichtigt bzw. beachtet werden. Der Fitter analysiert die Defizite und entscheidet dann, ob es sich bei den Abweichungen um klassische Schwungfehler handelt oder ob sich der Spieler unbewusst an falsche Schlägerspezifikationen angepasst hat. Letztere würden sich quasi von selbst erledigen, wenn die neuen Eisen die richtigen Optionen haben. Ganz wichtig ist allerdings, dass die neuen Schläger nicht an solche Schwungdefizite angepasst werden. Wenn das Prüfen der alten Schläger abgehakt ist, wird als nächstes der Schaft der neuen Eisen in Angriff genommen. Dabei kommen vor allem die Parameter Schlägerkopfgeschwindigkeit und Spinrate zum Tragen, außerdem wird Rücksicht auf die individuellen Anforderungen des Spielers genommen, zu denen beispielsweise eine hohe Fehlerverzeihung, das Spielgefühl etc. gehören. Am Ende soll ein Schaft ausgewählt werden, der sowohl in einem optimalen Bereich bezüglich der Parameter liegt, als auch dem Spieler ein gutes Feeling vermittelt. Erst wenn der passende Schaft festgelegt wurde, kann als nächstes der gesamte Lie, d.h. die Schaftlänge und die eventuelle Anpassung des Lies, errechnet werden. Diese Reihenfolge ist besonders wichtig, da ja jeder Schaft andere Spieleigenschaften hat, die bei der Festsetzung des Lies berücksichtigt werden müssen. Wie bereits oben unter dem Punkt Lie und Schaftlänge kurz erläutert, gibt es hier keine feste Regel, sondern verschiedene Möglichkeiten. Welche sich davon am besten für den Spieler eignet, muss der Fitter individuell prüfen und ausprobieren. Die Grundregel lautet: Es zählt die durchschnittlich beste Leistung eines Schlägers. Daher soll man sich nicht auf den weitesten Schlag versteifen, sondern den Fokus auf den Schläger legen, der die höchste Konstanz bei sauber getroffenen Schlägen liefert. Vereinfacht gesagt heißt das, dass Sie mit einem zuverlässigen, kraftvollen Schläger mehr Erfolg und Freude haben werden, als mit Eisen, die zwar enorme Längen erreichen, aber sehr schwer zu spielen sind bzw. die Sie nur gefühlt jedes zweite oder dritte Mal treffen. Hierbei kommt es wieder besonders auf das bereits oben erwähnte Gefühl an. Häufig kommen aus Sicht der Parameter mehrere Modelle in die nähere Auswahl. Lassen Sie sich Zeit und hören Sie auf Ihr Gefühl, am Ende zählt nur, dass Sie sich wohl mit den Eisen fühlen. Dann werden Sie über kurz oder lang auch großartige Erfolge damit erzielen. Wenn Sie sich für ein Modell entschieden haben und der Fitter alle Spezifikationen festgelegt hat, werden die Schläger beim Hersteller bestellt. Da es sich dabei um eine Sonderanfertigung handelt, die speziell für Sie gebaut wird, beträgt die Lieferzeit ca. 2 Wochen. Sobald die Eisen dann bei uns eintreffen, werden sie noch einmal von unseren Golf Pros geprüft und anschließend an Sie verschickt bzw. zur Abholung bereit gestellt.

Die Custom Fittings der Golfakademie werden auf Gut Ising am Chiemsee und auf der Driving Range der Golfanlage Deutenhof bei Bad Abbach in der Nähe von Regensburg durchgeführt. Damit wir sicherstellen können, dass Ihnen unser Fitter die Zeit und Aufmerksamkeit widmen kann, die Sie und Ihre Schläger verdienen, bitten wir Sie um Verständnis, dass Custom Fittings nur mit vorheriger Terminabsprache möglich sind. Bei Rückfragen zu unseren Custom Fittings und zur Terminvereinbarung stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.