Deutsche auf Platz 2

Platz zwei für Kaymer und Cejka

Am vorletzten Tag starteten Martin Kaymer und Alex Cejka beim Omega Mission Hills World Cup noch einmal voll durch. Es war ein Tag, bei dem alles glatt lief und die Birdies wie von selbst kamen. Es konnten an diesem Tag 11 Birdies der zwei Profis gezählt werden. Somit wurden Sie auf den geteilten zweiten Platz katapultiert. Die Iren konnten aufholen und waren vorerst das führende Team. Südafrika und die USA hingegen, teilten sich den zweiten Platz mit Deutschland. Am Finaltag ging es bei dem 7,5 Millionen Dollar dotierten Turnier wieder darum, pro Team, einen Ball abwechselnd ins Loch zu spielen. Martin Kaymer und Alex Cejka konnten sich hervorragend darauf einstellen und somit konstant gute Schläge erzielen. Bereits ab dem zweiten Loch, konnten sie mit Birdies punkten und zogen kurzerhand an den Favoriten McIlroy und McDowell vorbei. Trotz der guten Leistung, reichte es nicht für den ersten Platz. Diesen belegen Matt Kuchar und Gary Woodland als Team USA. Nach 11 Jahren konnten sie das erste mal wieder den Sieg nach Hause nehmen. Eine erstaunliche Runde lieferten die Engländer Rose und Poulter. Sie holten ganze 8 Schläge auf und teilen sich somit den zweiten Platz mit den Deutschen.

 

Rory McIlroy´s Teilnahme an der US-Tour

Rory McIlroy wird die kommenden Jahre bei der European Tour und US Tour teilnehmen. Dies wird wohl nicht ganz stressfrei für den Nordiren. Er möchte in Zukunft mehr in der USA spielen, da ihm die Kurse dort sehr liegen. Letztes Jahr hatte er an 16 Turnieren bei der US Tour teilgenommen, hingegen dieses Jahr waren es nur 10. Mit der Teilnahme bei der US Tour, ist McIlroy verpflichtet, mindestens 15 Turniere anzutreten. Rory McIlroy ist von sich überzeugt und wird beides unter einen Hut kriegen. Nicht so motiviert hingegen ist Dustin Johnson. Er wurde am Dienstag an seinem Knie operiert. Die Operation ist ohne Probleme verlaufen, jedoch wird er noch einige Wochen auf Krücken laufen können. Im Januar beginnt der US-Saison 2012 und Johnson ist für das Turnier auf Hawaii qualifiziert. Deshalb darf bei seinem Heilungsverfahren nichts schief gehen, damit er bei diesem ersten und wichtigen Turnier ohne Einschränkungen teilnehmen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.