Der erste Tag vom letzten Turnier

Tour Championship

Stenson-HenrikAuf der US PGA Tour steht an diesem Wochenende eines der wichtigsten Events auf dem Programm. Mit der Tour Championship endet die US Tour im offiziellen Finale, das gleichzeitig den Gesamtsieger des Fed Ex Cups kührt. Dass bei diesem wichtigen Ereignis die Nerven bei einigen Spielern blank liegen ist da natürlich nicht verwunderlich, schließlich kann ein Sieg an diesem Wochenende das Ruder noch einmal komplett herumreißen. Chancen auf den Titel hat beispielsweise auch Henrik Stenson (Foto), der sich nach seiner 63er Runde zum Auftakt an die Spitze des Leaderboards hochkarätig besetzten Leaderboards setzen konnte. Bei der Tour Championship erhalten nur die 30 besten Spieler der Fed Ex Wertung eine Startberechtigung, was das Teilnehmerfeld besonders exklusiv macht. Stenson lies sich davon jedoch nicht beeindrucken und zeigte von Anfang an erstklassiges Golf. Mit drei Birdies auf den ersten drei Bahnen legte der Schwede einen wahren Blitzstart hin und lag bereits nach 12 gespielten Löchern bei acht unter Par. Leider konnte er dieses Tempo nicht bis zum Schluss halten und notierte auf den abschließenden Löchern keine weiteren Birdies und stattdessen noch einen Bogey. Sein Ergebnis von sieben unter Par beschert dem Ryder-Cup Spieler einen Vorsprung von zwei Schlägen. Da bei der Tour Championship deutlich mehr Punkte und ein höheres Preisgeld als bei den herkömmlichen Turnieren ausgeschüttet werden, könnte Stenson mit einem Sieg auch den Fed Ex Cup gewinnen – obwohl der Schwede bislang noch kein einziges Turnier in dieser Saison für sich entscheiden konnte. Das Gefühl dieses Triumphs ist dem 39-Jährigen bereits bekannt, denn 2013 konnte er sich sowohl an die Spitze der europäischen als auch der amerikanischen Gesamtwertung setzen. Hinter Stenson konnte sich bei fünf unter Par der Engländer Paul Casey platzieren, ihm folgt die ehemalige Nummer 1 der Welt, Rory McIlroy. Einen etwas bitteren Nachgeschmack hatte die erste Runde auf dem East Lake Course für den aktuell führenden im Fed Ex Cup, denn Jason Day musste an der fünften Spielbahn einen Triple-Bogey notieren, der ihn am Ende seine saubere Birdie-Bilanz zunichte machte. Mit 69 Schlägen startet der Australier vom geteilten 11 Rang in den zweiten Tag der Tour Championship.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.