Das Warten hat ein Ende – TaylorMade M4 Serie

TaylorMade M4 Schläger in Kürze lieferbar

Mitte Januar haben wir Ihnen an dieser Stelle die neue TaylorMade M3 Serie vorgestellt, nun – kurz vor dem offiziellen Liefertermin – möchten wir Ihnen noch die zweite Schlägerserie aus dem Hause TaylorMade für die Saison 2018 präsentieren. Damit wollen wir Ihnen einen Vorgeschmack auf die unfassbare Leistungsstärke dieser Schlägerfamilie geben und die Wartezeit überbrücken. TaylorMades Fans mussten sich nämlich dieses Jahr in Geduld üben, da die Schläger der beiden neuen Serien erst ab Mitte Februar in Deutschland erhältlich sind. Doch nun hat das Warten bald ein Ende, denn täglich wird das Eintreffen der TaylorMade M4 Driver, Fairways, Hybrids und Eisen erwartet. Einige von Ihnen haben die letzten Wochen genutzt und sich bereits einen der ersten TaylorMade M4 Schläger gesichert, da alle Modelle im Online Shop der Golfakademie vorbestellt werden können. Wer noch unschlüssig ist und erst weitere Informationen zur TaylorMade M4 Serie einholen möchte, findet alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Schlägertypen nachfolgend in unseren Beschreibungen. Natürlich stehen wir Ihnen bei konkreten Fragen auch sehr gerne unter der Rufnummer 09405 957 57-0 zur Verfügung.

TaylorMade
TaylorMade M4 Driver
UVP:
 449,-
Jetzt:
 € 339,-
Mit dem TaylorMade M4 Driver löst TaylorMade eine kleine Revolution auf dem Golfmarkt aus, denn in ...
TaylorMade M4 Driver
TaylorMade
TaylorMade M4 D-Type Driver
UVP:
 449,-
Jetzt:
 € 399,-
Dass es sich bei den beiden Drivern der neuen TaylorMade M4 Serie um etwas ganz besonderes handelt, ...
TaylorMade M4 D-Type Drive...
TaylorMade
TaylorMade M4 Fairway
UVP:
 279,-
Jetzt:
 € 199,-
Das TaylorMade M4 Fairway bietet eine beeindruckende Power in Kombination mit maximaler Fehlertolera...
TaylorMade M4 Fairway
TaylorMade
TaylorMade M4 Tour Fairway
UVP:
 349,-
Jetzt:
 € 279,-
Neben der Standard Variante umfasst die brandneue M4 Serie von TaylorMade auch ein Tour Fairwayholz,...
TaylorMade M4 Tour Fairway
TaylorMade
TaylorMade M4 Rescue
UVP:
 229,-
Jetzt:
 € 159,-
Maximale Vielseitigkeit und eine unvergleichbare Power - das sind die Hauptmerkmale des brandneuen T...
TaylorMade M4 Rescue
TaylorMade
TaylorMade M4 Eisen
UVP:
 999,-
Jetzt:
 € 799,-
Mit den TaylorMade M4 Eisen setzt TaylorMade neue Standards in Sachen Straightness, Schlagweite und ...
TaylorMade M4 Eisen

TaylorMade M4 Driver

In den vergangenen beiden Jahren konnten die TaylorMade M1 und M2 Driver, die Vorgängermodelle der beiden neuen Driver aus der M3 und M4 Serie, nicht nur im Amateur Bereich sondern auch auf den Profi Touren großartige Erfolge erzielen. Wenn man alle Turniersieger in dieser Zeit betrachtet und die Ergebnisse addiert, zeigt sich sogar, dass Spieler mit einem dieser beiden Driver im Bag am häufigsten an der Spitze des Leaderboards standen. Bessere Werbung könnte es für TaylorMade nicht geben, denn die Leistungsstärke der Schläger spricht für sich. Diese überzeugte auch viele andere Tour Spieler, sodass sich TaylorMade in der jüngsten Vergangenheit über den ein oder anderen berühmten Namen freuen darf, der auf die interne Players List wanderte. Die Erwartungen an die neue Ausrüstung ist natürlich dementsprechend hoch, daher arbeiteten TaylorMades Ingenieure unermüdlich an unterschiedlichen Technologien, welche das Potenzial haben, die bereits sehr hohe Leistungsstärke noch weiter zu steigern. Der Einsatz hat sich gelohnt, denn der TaylorMade M4 Driver überrascht wie sein Bruder, der TaylorMade M3 Driver, durch eine komplett neuartige Schlagflächenkonstruktion. Die Twist Face ist derzeit in aller Munde, denn TaylorMade sorgt mit diesem cleveren Konzept für eine kleine Sensation auf dem Golfmarkt. Nun muss man wissen, dass es sich beim bisherigen Schlagflächendesign um eine absolute Instiution handelt, das ausnahmslos jeder Hersteller nutzt – bis jetzt TaylorMades Ingenieure den Schritt wagten und das sogenannte Bulge and Roll Design, das seit über 100 Jahren die Basis eines jeden Drivers bildete, zu überarbeiten. Das Bulge and Roll Design bezeichnet die Krümmung der Schlagfläche, die üblicherweise in zwei Linien verläuft. Während sich der Bulge auf die horizontale Linie vom Heel zum Toe bezieht, handelt es sich beim Roll um die vertikale Achse, die natürlich ebenfalls gekrümmt ist. Das Ziel dieser Konstruktion ist eine verbesserte Fehlertoleranz, sodass Treffer außerhalb des Sweetspots nicht allzu weit von der idealen Flugbahn abweichen. Man sieht, bereits vor über einem Jahrhundert tüftelte die Golfbranche an einer hohen Spielbarkeit. Natürlich wurde das Bulge and Roll Design von den jeweiligen Herstellern immer wieder auf die einzelnen Modelle abgestimmt, doch in seinem Grundgedanken ist es immer gleich geblieben, bis TaylorMade beim TaylorMade M4 Driver nun mit seiner Twist Face um die Ecke kommt. Wie es der Name schon erahnen lässt, wurde die Schlagfläche des TaylorMade M4 Drivers leicht in sich verdreht, d.h. die Spitze und Ferse der Schlagfläche wurden gegeneinander gebogen. Dieser Effekt hat große Auswirkungen auf die Spieleigenschaften des TaylorMade M4 Drivers, ist aber mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Sie können sich also in der Ansprechsposition auf das klassische Driver Set Up verlassen und müssen sich nicht an eine veränderte Optik gewöhnen. Mit der Twist Face will TaylorMade die Fehlertoleranz bei Offcenter Hits auf ein neues Niveau setzen, denn in unzähligen Testschlägen wurde herausgefunden, dass das Bulge and Roll Design eine gravierende Schwäche hat. Es kann seine volle Wirkung nämlich nur entfalten, wenn die Schlagfläche in einem geraden Winkel auf den Ball trifft – eine Voraussetzung, die bei Miss Hits eher selten der Fall ist. Deutlich häufiger ist bei Heel und Toe Treffern eine geöffnete oder geschlossene Schlagfläche, sodass der Bulge and Roll gar nicht wirken kann. Die Twist Face nimmt den Grundgedanken des Bulge and Roll Designs auf und spinnt ihn weiter um die aufgedeckten Schwachstellen auszumerzen und eine unbeschreibliche Fehlertoleranz zu erreichen. Durch die leichte Krümmung der Schlagfläche wird der Face Angle korrigiert und den negativen Auswirkungen eines geöffneten oder geschlossenen Schlägerblatts entgegengewirkt. So erreichen auch Heel Treffer einen hohen Spin, der den Ball besser in der Bahn hält während bei Fersentreffern der verhasste Backspin reduziert wird, der häufig für einen abrupten Abfall der Flugkurve verantwortlich ist. Das beste an der Twist Face ist die hohe Schlageffektivität, die sich schon bald auf Ihrer Scorecard bemerkbar machen wird ohne dass Sie dabei Ihre Technik verändern müssen. Schlecht getroffene Schläge kommen immer vor, doch mit dem TaylorMade M4 Driver wird der Weitenverlust bei Offcenter Hits deutlich verringert. Damit ist der TaylorMade M4 Driver einer der fehlerverzeihensten Driver aller Zeiten. Neben der unvergleichbaren Spielbarkeit begeistert der TaylorMade M4 Driver natürlich auch durch eine explosive Power, die jeden Ball zu einem Geschoss macht. Hierfür ist unter anderem der innovative Hammerhead Slot verantwortlich. Diese Konstruktion basiert auf dem berühmten Speed Pocket, das bereits bei einigen Vorgängermodellen zum Einsatz kam. Für den TaylorMade M4 Driver wurde die bekannte Konstruktion überarbeitet und auf die Anforderungen der Twist Face abgestimmt. Der Hammerhead Slot schafft einen großen Freiraum hinter der Schlagfläche, wodurch der Energie Transfer deutlich erhöht wird. Die gesammelte Kraft aus dem Abschwung konzentriert sich hinter dem Sweetspot, weitet diesen aus und setzt die gesamte Schlagfläche unter Spannung. Nach eigenen Angaben von TaylorMade konnte durch die Kombination aus der Twist Face und dem Hammerhead Slot die Hitting Area des TaylorMade M4 Drivers um sage und schreibe 67% vergrößert werden. Sobald der Golfball auf den TaylorMade M4 Driver trifft, entlädt sich diese aufgestaute Energie und geht auf den Ball über, der sie sofort in Speed umwandelt und unschlagbare Geschwindigkeiten und unerreichbare Längen erreicht. Der TaylorMade M4 Driver verfügt über eine ausgewogene Schlägerkopfgewichtung, die Sie allerdings nicht beeinflussen können. Denn anders als der M3 Driver hat der TaylorMade M4 Driver kein verstellbares Weighting System. Der Schwerpunkt des TaylorMade M4 Drivers wurde mit Hilfe der Geocoustic Technologie besonders tief im Schlägerkopf platziert, was nicht nur erstklassige Launch Conditions, sondern auch einen hervorragenden Spielkomfort fördert. Außerdem unterstützt das Geocoustic Design durch die optimierte Sohle ein schnelleres Gleiten über den Untergrund sowie einen satten Klang im Treffmoment. Die Aerodynamik und der verbesserte Bodenkontakt sorgen zusammen für eine Steigerung der Schwunggeschwindigkeit, die sich natürlich ebenfalls positiv auf die Schlagweite auswirkt. Der TaylorMade M4 Driver wurde mit einem verstellbaren Hosel ausgestattet, das eine individuelle Anpassung von Loft und Lie ermöglicht. Damit können Sie den Ballstart auf Ihre persönlichen Spieleigenschaften abstimmen und so noch den ein oder anderen Meter aus jedem Schlag herausholen. Die unfassbare Leistungsstärke, die im TaylorMade M4 Driver schlummert, muss natürlich auch ordentlich verpackt werden. Daher nahmen sich TaylorMades Ingenieure beim Design des TaylorMade M4 Drivers besonders viel Zeit. Der mattweiße Schlägerkopf der Vorgängermodelle wurde durch einen edlen Silberton abgelöst, der einen tollen Kontrast zur sportlichen Carbon Optik der Krone erzeugt und dem TaylorMade M4 Driver einen unverwechselbaren Look verleiht.

TaylorMade M4 D-Type Driver

Der TaylorMade M4 Driver ist nicht der einzige Driver, der im Rahmen der gleichnamigen Schlägerserie Mitte Februar 2018 auf dem deutschen Golfmarkt erscheinen wird. Parallel zur Standard Variante haben TaylorMades Ingenieure den TaylorMade M4 D-Type Driver entwickelt, bei dem es sich um die draw-basierte Ausführung des TaylorMade M4 Drivers handelt. Der TaylorMade M4 D-Type Driver eignet sich perfekt für alle Spieler, die Probleme mit einer geraden Flugkurve haben und sich mit einer nervigen Slice Tendenz herumschlagen müssen, die wertvolle Meter kostet. Um den Slice entgegenzuwirken wurde der TaylorMade M4 D-Type Driver mit einem Gewichtseinsatz von 41 Gramm ausgestattet, der im Heel des Schlägerkopfes platziert wurde. Die dadurch geschaffene Gewichtung fördert gerade, zielgerichtete Flugkurven und minimiert die seitlichen Abweichungen von der idealen Flugbahn. In seinen weiteren Ausstattungsmerkmalen unterscheidet sich der TaylorMade M4 D-Type Driver nicht von der Standard Version, weshalb er natürlich ebenfalls über die berühmte Twist Face verfügt. Wie bereits oben ausführlich beschrieben, zeichnet sich die Twist Face durch eine besondere Krümmung aus, die leicht in sich verdreht ist. Diese Konstruktion korrigiert den Face Angle bei Offcenter Hits, sodass auch Treffer an Heel und Toe einen optimalen Side Spin generieren. Dieser unterstützt eine konstante Flughöhe und durchdringende Schlagweiten – auch wenn der Ball mal nicht perfekt getroffen wurde. Dies macht den TaylorMade M4 D-Type Driver und seinen Bruder zu den verzeihensten Modellen, die derzeit auf dem Golfmarkt vertreten sind. Verstärkt wird die Fehlertoleranz des TaylorMade M4 D-Type Drivers durch den Hammerhead Slot, einer tiefen Aussparung hinter der Schlagfläche, die über die gesamte Schlägerkopflänge verläuft. Der Hammerhead Slot ist die neueste Generation des bewährten Speed Pocket Designs, das schon in der Vergangenheit für großartige Resultate sorgte. Für den TaylorMade M4 D-Type Driver wurde das erfolgreiche Konzept weiterentwickelt und auf die Anforderungen der Twist Face angepasst. Durch den Hammerhead Slot wird ein Freiraum geschaffen, wodurch die Schlagfläche besser schwingen kann, was durch die geringe Face Thickness ebenfalls unterstützt wird. Diese Flexibilität erzeugt wiederum einen hohen Energie Transfer, sodass noch mehr Power aus der Schwungbewegung direkt auf die Schlagfläche übertragen und eine ultra heiße Hitting Area generiert wird. So werden von beinahe jedem Punkt der Schlagfläche aus extrem hohe Geschwindigkeiten erreicht, die im Treffmoment nahtlos auf den Golfball übergehen und in pfeilschnellen, durchdringenden Ballflügen und unerreichbaren Weiten resultieren. Der Schlägerkopf des TaylorMade M4 D-Type Drivers wurde mit Hilfe des Geocoustic Designs komplett überarbeitet und aerodynamisch gestaltet. Dadurch wird der Strömungswiderstand beim Abschwung reduziert und ein höherer Clubhead Speed erzeugt. Auch die Sohle trägt dazu bei, da sie einen verbesserten Bodenkontakt ermöglicht und gleichmäßig über den Untergrund gleitet. Zudem ist die Geocoustic Technologie für den satten und soliden Klang im Treffmoment verantwortlich. Damit Sie den Loft und Lie des TaylorMade M4 D-Type Drivers auf Ihre individuellen Spieleigenschaften anpassen können, wurde der Driver mit einem verstellbaren Hosel ausgestattet. So nehmen Sie im Handumdrehen Einfluss auf die Launch Conditions und holen aus jedem Schlag das Maximum an Weite heraus. Der TaylorMade M4 D-Type Driver überzeugt durch ein sportliches und zugleich elegantes Design in Silber und Schwarz. Diese zweifarbige Gestaltung hat aber nicht nur einen optischen Hintergrund sondern verbessert auch die visuelle Ausrichtung in der Ansprechsposition, sodass Sie souverän und selbstbewusst an den Abschlag gehen.

TaylorMade M4 Fairway

Wenn es um leistungsstarke Fairwayhölzer geht, macht TaylorMade keiner so schnell was vor, denn dieser Bereich gehört zu den Spezialgebieten von TaylorMade. Aufgrund ihrer unfassbar hohen Power werden TaylorMades Hölzer von vielen Spielern gerne als Alternative vom Tee gewählt. Da macht auch das neue TaylorMade M4 Fairway keine Ausnahme, das im Rahmen der gleichnamigen Schlägerserie erscheint. Alle Schläger der M4 Reihe wurden präzise aufeinander abgestimmt um eine hohe Performance durch das gesamte Set bieten zu können und mögliche Distanzlücken zu schließen. Daher verfügt das TaylorMade M4 Fairway über einige Technologien, die auch bei den Drivern zum Einsatz kamen. Darüber hinaus entschieden sich TaylorMades Ingenieure beim TaylorMade M4 Fairway für eine Kombination aus einer ausgewogenen Gewichtung und leistungssteigernden Schlagflächenkonzepten, die zusammen eine unschlagbare Spielbarkeit und Power generieren. Ein perfektes Beispiel für diese effektive Verbindung ist das berühmte Speed Pocket, das bei Fairwayhölzern besonders wirkungsvoll ist, da der Ball in der Regel vom Fairway gespielt wird und der Treffpunkt daher meistens im unteren Bereich der Schlagfläche liegt. Für diese Voraussetzungen ist das Speed Pocket wie geschaffen, denn durch den tiefen Spalt hinter der Schlagfläche wird die Flexibilität erhöht, sodass sich die Energie aus dem Abschwung über die Mitte hinaus auch in den unteren Schlagflächenbereich verteilt. So profitieren auch Offcenter Hits von den durchdringenden Geschwindigkeiten, welche durch das innovative Schlagflächendesign des TaylorMade M4 Fairways realisiert werden konnten. Dank dieser fantastischen Fehlertoleranz kann der Weitenverlust bei Misshits deutlich reduziert werden, da der Backspin verringert und die Ballgeschwindigkeit gesteigert wird. Bei der Schlagfläche des TaylorMade M4 Fairways handelt es sich nämlich um eine besonders heiße Konstruktion aus einer extrem harten Ni-Co C300 Legierung, die aufgrund ihrer festen Beschaffenheit eine besonders dünne Schlagflächendicke ermöglicht. Diese trägt natürlich ebenfalls zu einer verbesserten Flexibilität bei und verstärkt damit den Effekt des Speed Pockets, der letztendlich durch die Inverted Cone Technologie auf die Spitze getrieben wird. Die Inverted Cone Technologie sorgt für eine direkte Kraftübertragung, sodass die gesamte Energie aus der Schwungbewegung nahtlos auf den Golfball übergeht und nichts von der explosiven Geschwindigkeit des TaylorMade M4 Fairwayholzes verloren geht. Das Ergebnis sind pfeilschnelle Ballflüge mit langen, geraden Flugbahnen und unerreichbaren Weiten. Während das TaylorMade M3 Fairway über eine einstellbare Gewichtung verfügt, wurde beim TaylorMade M4 auf einen Adjustable Mechanismus verzichtet. Stattdessen entschieden sich TaylorMades Ingenieure für das Split Internal Weighting System, das hervorragende Bedingungen für ideale Launch Conditions schafft. Um das Split Internal Weighting System in den Schlägerkopf des TaylorMade M4 Fairwayholzes einsetzen zu können, musste als erst überschüssiges Gewicht eingespart werden. Dies ermöglicht das neue fünfschichtige Kronendesign aus Carbon, einem besonders leichten Werkstoff, der sich durch seine stabilen Eigenschaften optimal eignet und zudem übriges Gewicht freisetzt. Dieses nutzten TaylorMades Ingenieure um die Gewichtung durch zwei separate Gewichte an den Seiten nach außen zu verlagern. Durch diese Massenverteilung werden mühelose Ballstarts mit hohen Flugbahnen und erstklassigen Spinraten generiert. Auch die Playability des TaylorMade M4 Fairways profitiert davon, da die Gewichtung einen beeindruckenden MOI erzeugt, der sich auf die gesamte Spielbarkeit auswirkt und maximales Spielvergnügen liefert. Vervollständigt wird die beeindruckende Performance des TaylorMade M4 Fairways durch die Geocoustic Technologie, die gleich mehrere Bereiche beeinflusst. Zum einen konnte durch die Geocoustic Technologie die Schlägerkopfform noch aerodynamischer gestaltet und das Sohlendesign optimiert werden, was den Luftwiderstand verringert und den Bodenkontakt verbessert. Diese beiden Faktoren führen zu einem maximalen Clubhead Speed. Zum anderen ist die Geocoustic Technologie für den unverwechselbaren Klang im Treffmoment und das solide Spielgefühl des TaylorMade M4 Fairways verantwortlich. Optisch wurde das TaylorMade M4 Fairway an den Look des Drivers angepasst, der sich durch pure Sportlichkeit auszeichnet und die Leistungsstärke des Holzes unterstreicht.


TaylorMade M4 Tour Fairway

Neben der Standard Ausführung ist das TaylorMade M4 Fairway auch als Tour Version erhältlich. Mit dem TaylorMade M4 Tour Fairway richtet sich TaylorMade an alle Spieler im niedrigen Handicapbereich und an seine eigenen Profis, die sich eine tourinspirierte Workability wünschen ohne dabei auf die fantastische Spielbarkeit der TaylorMade M4 Serie verzichten zu müssen. Wie alle Tour Schläger setzt natürlich auch das TaylorMade M4 Tour Fairway ein gewisses Maß an Können sowie Schwunggeschwindigkeiten im höheren Bereich voraus. Sind diese Bedingungen gegeben, bietet das TaylorMade M4 Tour Fairway eine unfassbare Leistungsstärke, die auch anspruchsvollste Spieler überzeugen wird. Im direkten Vergleich mit der Standard Variante fällt als erstes das deutlich kompaktere Schlägerkopfprofil des TaylorMade M4 Tour Fairways ins Auge. Auch beim Ballflug gibt es Unterschiede, denn das TaylorMade M4 Tour Fairway generiert flachere Flugkurven und liefert mehr Möglichkeiten für ein beabsichtigtes Shapen. Damit will TaylorMade die Vielseitigkeit des TaylorMade M4 Tour Fairways erhöhen und den Spielern eine variantenreichere Schlaggestaltung bieten. Das TaylorMade M4 Tour Fairway überzeugt durch eine beeindruckende Power, die auf das Zusammenspiel verschiedener Technologien zurückzuführen ist. Dazu zählt das berühmte Speed Pocket, das bei keinem Fairwayholz aus dem Hause TaylorMade fehlen darf. Das Speed Pocket Design zählt bereits seit einigen Jahren zu den wichtigsten Entwicklungen und erzielte besonders im Bereich der Fairwayhölzer großartige Resultate. Daher halten TaylorMades Ingenieure an diesem bewährten Konzept fest und passten es auf die Anforderungen des TaylorMade M4 Tour Fairways an. Denn die Schlagfläche des TaylorMade M4 Tour Fairways wurde komplett überarbeitet und mit einem neuen Face Insert ausgestattet. Dieses wurde aus Nickel und Cobalt gefertigt, zwei Materialien, die extrem fest sind. Dadurch konnte die Schlagfläche des TaylorMade M4 Tour Fairwayholzes noch dünner gestaltet werden ohne dabei an Stabilität zu verlieren. Die geringe Schlagflächendicke und das Speed Pocket erzeugen zusammen eine unfassbar hohe Face Flexibility, wodurch der Energie Transfer gesteigert und die gesamte Power aus dem Schwung auf die Schlagfläche übertragen wird. Beim Ballkontakt entlädt sich die aufgestaute Kraft fast explosionsartig und geht auf den Golfball über, der einen pfeilschnellen Ballstart hinlegt. Aufgrund der hohen Flexibilität kann die volle Kraftübertragung nicht nur innerhalb des Sweetspots erreicht werden, sondern auch darüber hinaus, da im Treffmoment eine Art Trampolineffekt generiert wird, der eine besonders große Hitting Area schafft. Dadurch werden von beinahe jedem Punkt der Schlagfläche aus unfassbare Geschwindigkeiten für durchdringende Ballflüge und exorbitante Schlagweiten erzeugt. Auch wenn der Treffpunkt bei Single Handicappern in der Regel sehr präzise platziert wird, so profitieren Sie dennoch von der ultra heißen Schlagfläche, da laut TaylorMades Studien der Großteil aller Spieler – auch die Besseren – den Ball tendenziell im unteren Bereich der Schlagfläche treffen. Da es bei einem leistungsstarken Fairwayholz nicht nur auf Geschwindigkeit und Weite ankommt, nahmen TaylorMades Ingenieure auch Änderungen an der Kopfgewichtung des TaylorMade M4 Tour Fairways vor. Denn auch die Gewichtung ist ein wichtiger Leistungsfaktor, der Auswirkungen auf den gesamten Ballflug und damit letztendlich auch auf die Schlagweite hat. Um die Massenverteilung beim TaylorMade M4 Tour Fairway zu optimieren, wurde als erstes das bisherige Kronendesign durch die innovative 5-Layer Carbon Crown ersetzt. Diese Krone besteht – wie der Name schon verrät – aus fünf Schichten Carbon, einem Werkstoff, der sehr stabil, dünn und leicht ist. Durch diese Konstruktion konnten an der Krone acht Gramm gegenüber den Vorgängermodellen eingespart werden. Auch am Hosel wurde auf unnötiges Gewicht verzichtet und das Fluted Hosel verbaut, das durch seine spezielle Form und die Aussparungen leichter als klassische Hosels ist. Diese freigesetzte Masse nutzten TaylorMades Ingenieure für die Position des Schwerpunkts, der dadurch noch tiefer im Schlägerkopf des TaylorMade M4 Tour Fairways platziert werden konnte. Zudem verfügt das TaylorMade M4 Tour Fairway über die neuen Internal Split Weights, die in die Außenbereiche des Schlägerkopfes eingesetzt wurden und ein Perimeter Weighting für eine verbesserte Stabilität erzeugen. Das Zusammenspiel aus den unterschiedlichen Maßnahmen fördert optimale Launch Conditions für höhere Abflugwinkel, kontrollierte Ballflüge und reduzierte Flugbahnen und generiert darüber hinaus einen hervorragenden MOI, der wiederum für die fantastische Spielbarkeit des TaylorMade M4 Tour Fairways verantwortlich ist. In der Ansprechsposition überzeugt das TaylorMade M4 Tour Fairway trotz seines kleineren Schlägerkopfes durch eine gute visuelle Ausrichtung. Dies ist der Farbgestaltung der Krone sowie der Geocoustic Technologie zu verdanken, denn durch diese konnte die Schlägerkopfform nicht nur kompakter gestaltet, sondern auch das Sohlendesign und das Leading Edge angepasst werden. Dadurch generiert das TaylorMade M4 Tour Fairway eine erstklassige Vielseitigkeit und Workability vom Fairway und auch aus schwierigen Lagen. Zudem erhöht das überarbeitete Sohlendesign den Clubhead Speed, was die Power des TaylorMade M4 Tour Fairways zusätzlich erhöht. Anders als bei vielen anderen Tour Schlägern müssen Sie beim TaylorMade M4 Tour Fairway keine Kompromisse hinsichtlich des Schlaggefühls eingehen, denn die Geocoustic Technologie fördert ein hervorragendes Feedback sowie einen satten Klang im Treffmoment.

TaylorMade M4 Rescue

Das TaylorMade M4 Rescue liefert aus jeder Lage Höchstleistungen, denn dieses clevere Hybrid ist ein absolutes Allround Modell. Im Vergleich zu den Vorgängern wurde die Konstruktion des TaylorMade M4 Rescues etwas überarbeitet und optimiert, sodass eine noch vielseitigere Schlägerkopfform geschaffen werden konnte. Diese kombinierten TaylorMades Ingenieure mit einigen ihrer innovativen Technologien und schon halten Sie mit dem TaylorMade M4 Rescue einen High Performance Schläger in der Hand, der neue Maßstäbe in Sachen Spielbarkeit setzt. Als erstes widmeten sich TaylorMades Experten der Gewichtung des TaylorMade M4 Rescues und statteten es mit einem leichteren Kronendesign und dem neuen Fluted Hosel aus. Beide Konstruktionen sind gewichtssparend und geben überschüssige Masse frei, die stattdessen für ein verbessertes Center of Gravity verwendet wurde. So konnte der Schwerpunkt des TaylorMade M4 Rescues noch tiefer im Schlägerkopf platziert werden, sodass erstklassige Launch Conditions für hohe Abflugwinkel und gerade, kontrollierte Flugbahnen sowie ideale Spinraten erzeugt werden. Da auch der MOI Wert dank der Gewichtung steigt, können Sie mit dem TaylorMade M4 Rescue die Bälle künftig deutlich einfacher hoch in die Luft spielen. Darüber hinaus wurde durch die interne Massenverteilung Platz für das Slit Internal Weight System geschaffen. Hierbei handelt es sich um zwei separate Gewichtseinsätze, die im Schlägerkopf jeweils an den Seiten positioniert wurden und für einen stabilen und konstanten Ballflug sorgen. Neben der fantastischen Playability zeichnet sich das TaylorMade M4 Rescue auch durch eine beeindruckende Power aus, die zu einem unfassbar hohen Ballspeed führt. Diese ist dem berühmten Speed Pocket sowie der ultra heißen Schlagfläche zu verdanken. Das Speed Pocket erzeugt durch seine überarbeitete Konstruktion, die speziell auf die Anforderungen des TaylorMade M4 Rescues angepasst wurde, einen großen Freiraum hinter der Schlagfläche, sodass diese stärker schwingen und noch mehr Energie aus dem Abschwung konzentrieren kann. Auch die geringe Schlagflächendicke, die durch das verwendete, feste Material realisiert wurde, trägt zu diesem Effekt bei, da die Schlagfläche dadurch eine höhere Flexibilität aufweist. Die hohe Kraftübertragung setzt die komplette Schlagfläche unter Spannung, sodass der Sweetspot enorm ausgeweitet wird und von beinahe jedem Punkt aus maximale Geschwindigkeiten erreicht werden. Wenn der Golfball auf die Schlagfläche des TaylorMade M4 Rescues trifft, überträgt sich die gesamte Energie auf den Ball, der diese wiederum sofort in Speed umwandelt und unfassbar hohe Fluggeschwindigkeiten erzeugt. Diese resultieren in langen, durchdringenden Längen, die sich schon bald auf Ihrer Scorecard bemerkbar machen werden. Bei einem Hybrid kommt es aber nur bedingt auf Weite an, ein mindestens ebenso wichtiger Faktor ist die Vielseitigkeit und Playability aus den unterschiedlichsten Lagen. In diesen Punkten macht dem TaylorMade M4 Rescue keiner so schnell was vor, denn mit diesem Hybrid wird ein variantenreiches Shot Making ermöglicht. Bei der Fertigung des Schlägerkopfes des TaylorMade M4 Rescues griffen TaylorMades Ingenieure auf die Geocoustic Technologie zurück, mit deren Hilfe ein vielseitigeres Profil entwickelt werden konnte. Dieses verbessert nicht nur die Aerodynamik und erhöht dadurch den Clubhead Speed, sondern optimiert auch die Sohlenform, sodass das TaylorMade M4 Rescue gleichmäßiger über den Untergrund gleitet und aus nahezu jeder Lage Höchstleistungen liefert. Ein netter Nebeneffekt der Geocoustic Technologie ist der fantastische Sound im Treffmoment sowie das solide Spielgefühl, welches das Spielvergnügen auf ein neues Level hebt. Optisch fügt sich das TaylorMade M4 Rescue nahtlos in die M4 Serie von TaylorMade ein und steht mit seinem sportlichen Design den kraftvollen Drivern und Fairways in nichts nach.

TaylorMade M4 Eisen

Stehen Sie auf Nervenkitzel? Dann müssen Sie sich die neuen TaylorMade M4 Eisen unbedingt genauer anschauen, denn mit diesen Eisen bewegen Sie sich an den Grenzen des Gesetzes. Scherz beiseite – das ist natürlich übertrieben, doch ein Fünkchen Wahrheit steckt schon in dieser Behauptung, die TaylorMade M4 Eisen kommen nämlich den gesetzten Maximalwerten hinsichtlich der Kraftübertragung im Treffmoment extrem nahe. Dieser Wert beschreibt das Verhältnis des Kraftaufwands zum tatsächlichen Energie Tranfser beim Ballkontakt und ist in den Richtlinien des Golfsports geregelt. Die TaylorMade M4 Eisen erzeugen im Treffmoment eine Art Trampolin Effekt, der diese Grenzen komplett ausreizt ohne sie zu dabei zu übertreten. Damit liefern die TaylorMade M4 Eisen eine unfassbar heiße Schlagfläche und durchdringende Geschwindigkeiten wie kein anderer Eisensatz vor ihnen. Dazu kommt die fantastische Spielbarkeit, welche die TaylorMade M4 Eisen zusammen mit der pulsierenden Kraft zu absoluten High Performance Eisen macht. Die TaylorMade M4 Eisen sind im Bereich der Game Improvement Eisen anzusiedeln und richten sich an Spieler im mittleren Handicapbereich. Schon das Vorgängermodell, die TaylorMade M2 Eisen, wussten durch eine fantastische Leistungsstärke zu überzeugen, doch durch einige Anpassungen und die ein oder andere neue Technologie konnten TaylorMades Ingenieure die Performance bei den TaylorMade M4 Eisen noch einmal ein ganzes Stück steigern. Dazu zählt die innovative RIBCOR Technologie, die speziell für die Eisen der TaylorMade M3 und M4 Serie entwickelt wurde. Bei der RIBCOR Technologie handelt es sich um ein Stützsystem, das sich durch zwei Stäbe auszeichnet, die direkt hinter der Schlagfläche der TaylorMade M4 Eisen eingesetzt wurden. Dadurch wird ein Freiraum hinter der Schlagfläche geschaffen, der sie freier schwingen lässt. Da die Schlagfläche selbst aufgrund ihrer reduzierten Dicke sehr flexibel ist, wird dadurch ein massiver Energie Transfer generiert, der die Kraft aus dem Abschwung über die gesamte Schlagfläche verteilt und für den oben genannten Trampolin Effekt verantwortlich ist. Unterstützung erhält die RIBCOR Technologie vom bewährten SpeedPocket Design, das den Sweetspot der TaylorMade M4 Eisen ausweitet und eine extrem heiße Hitting Area erzeugt. Damit noch nicht genug, denn die Face Slots erhöhen zusätzlich die Flexibilität der Schlagfläche im Bereich von Heel und Toe, sodass wirklich jeder Punkt der Schlagfläche vom Trampolin Effekt berührt wird und auch Treffer außerhalb der Mitte davon profitieren. Die Auswirkungen sind nämlich mehr als beeindruckend, die TaylorMade M4 Eisen erreichen nicht nur pfeilschnelle Ballflüge mit weiten Schlagdistanzen, sondern auch gerade, durchdringende Flugbahnen, die selbst bei Miss Hits das Maximum aus jedem Schlag herausholen. Neben der RIBCOR Technologie, den Face Slots und dem Speed Pocket gehört auch das Low-CG Design zu den Leistungsträgern der TaylorMade M4 Eisen. Dieses wurde durch das Fluted Hosel und den 360° Undercut realisiert, denn durch beide Konzepte konnte überschüssiges Gewicht eingespart werden, das wiederum für einen optimierten Schwerpunkt genutzt wurde. Die verlagerte Position des Center of Gravities fördert ideale Ballstarts mit hohen Abflugwinkeln, langen, geraden und kontrollierten Flugbahnen sowie abgestimmten Spinraten. Die Gewichtung im Schlägerkopf ermöglicht außerdem den Einsatz von Tungsten Weighting Elementen, die sich auf den MOI Wert der TaylorMade M4 Eisen auswirken. Dadurch generieren die TaylorMade M4 Eisen ein 24% höheres Trägheitsmoment als seine Vorgänger, wodurch eine fantastische Spielbarkeit und Fehlertoleranz erreicht wird. Für einen höchstmöglichen Clubhead Speed sorgt die neue Sohle der TaylorMade M4 Eisen, denn diese schafft einen erstklassigen Bodenkontakt beim Durchschwung für ein schnelleres, gleichmäßiges Gleiten über den Untergrund. Zudem erhöht das Sohlendesign die Vielseitigkeit der TaylorMade M4 Eisen für ein variantenreiches Shot Making. Das elegante Chrome Finish der TaylorMade M4 Eisen erhält durch Elemente in Carbon Optik einen sportlichen Look, der die Power der Eisen perfekt widerspiegelt.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.