Qualifizierungs-Finale

Letzte Chance für Ryder Cup

Martin Kaymer hat am kommenden Wochenende die letzteMöglichkeit, sich aus eigener Kraft für den Ryder Cup zu qualifizieren. ImMoment liegt er immer noch auf dem elften Platz der Ryder Cup Wertung, also demersten, der nicht dabei wäre. Doch natürlich will keiner der ersten Zehn seinenStartplatz freiwillig räumen und auch die momentane Nummer Zehn. Oliver Wilson,wird alles in seiner Macht stehende dafür tun, dass er diesen Platz auchbeibehält und wird Martin Kaymer nicht freiwillig an sich vorbei lassen. OliverWilson wird am kommenden Wochenende voll anzugreifen versuchen, denn er möchteauch endlich einmal einen Sieg nach Hause bringen. Zwar hat er viele gutePlatzierungen in diesem Jahr erreichen können, darunter auch diverse zweitePlätze, durch die er auch einen so guten Platz für das Ryder Cup Team gekommenist, doch war ihm bis jetzt noch kein Sieg vergönnt. Er selbst würde wahnsinniggerne noch ein Turnier vor dem Ryder Cup gewinnen, um auch für sich selbstseine Ryder Cup Teilnahme zu rechtfertigen. Und dieses Wochenende wäre auch fürihn die letzte Möglichkeit dafür. Natürlich ist nicht nur der Kampf um diefesten Startplätze in dieser Woche auf seinem Höhepunkt, auch die Entscheidung,wer letzten Endes die beiden Wilde Card erhalten wird, welche Team Kapitän NickFaldo zu vergeben hat, wird nach diesem Wochenende getroffen sein. HeißeAnwärter für diese noch zu besetzenden Plätze sind Darren Clarke und CollinMontgomerie. Doch nicht nur Martin Kaymer kämpft in diesen Tagen, auch MarcelSiem und Sven Strüver haben viel Arbeit vor sich, allerdings in ganz andererHinsicht. Denn diese beiden müssen zusehen, dass Sie sich noch einiges Geldzusammen spielen bis zum Ende der Saison, denn wenn ihnen das nicht gelingensollte, verlieren sie ihre Tourkarten für die kommende Saison.

FedEx Serie ohne Cejka

Leider konnte die Verletzung von Alex Cejka bis jetzt nochnicht richtig verheilen, so dass er auch beim zweiten Turnier der FedEx Serie,der Deutsche Bank Championship. Nicht dabei sein kann und somit aus der ganzenSerie ausscheiden muss. Ursprünglich auf dem 91sten Platz gelegen, fiel erbereits durch seinen Ausfall beim vergangenen Turnier auf den 120sten Platzzurück und da beim dritten Turnier dieser Serie nur noch die besten 70 Spielerantreten dürfen, ist er damit aus der Serie ausgeschieden. Somit ist keindeutscher Spieler mehr mit dabei, der um das Preisgeld von 10 Millionen Dollarmitspielt. Natürlich ist Alex Cejka sehr enttäuscht, da er sich für diese Seriespeziell vorbereitet hat und sich auch sehr auf diese Turniere gefreut hat,doch bei Verletzungen dieser Art, er hat sich einen Nerv im Arm eingeklemmt,kann man leider nicht viel machen.

Kommentare sind geschlossen.