Hansens gute Leistung

Spieler der Woche

Zum Spieler der Woche wurde diese Woche Sören Hansenauserkoren. Grund dafür seine starke Leistung bei den KLM Open und seineNevenstärke, die er bei diesem Turnier gezeigt hat. Immerhin sitzt ihm MartinKaymer im Nacken wenn es um den Ryder Cup Platz von Sören Hansen geht, dennKaymer fehlen nur noch 300,00 Euro um Hansen seinen Ryder Cup Platz zu nehmen.Aber im Gegensatz zu Kaymer, der nur einen 55sten Platz belegen konnte unddamit seine Chancen, sich einen Ryder Cup Platz zu erspielen ungenutzt vertanhat, zeigte Hansen ein exzellentes spiel, konnte einen sechsten Platz belegenund seinen Vorsprung damit gegenüber Kaymer auf über 50.000,- Euro ausbauen. Damitist im eine erste Teilnahme am Ryder Cup schon so gut wie sicher, worüber ersich sehr freut und worauf er überaus stolz ist. Sören Hansen ist bereits 34Jahre, kommt aus Kopenhagen und ist schon seit 1997, also über 10 Jahre,Golfprofi, doch ist es dieses Jahr für in das erste Mal, dass er es geschaffthat, sich für den Ryder Cup zu qualifizieren. Seine bis jetzt beste Saison wardas vergangene Jahr, in dem er den achten Platz der Geldwertung erreichenkonnte. Doch wer weiß, vielleicht wird dieses Jahr sogar noch erfolgreicher fürihn. Das einzige, was ihm nicht so zu liegen scheint, sind Major Turniere. Beidiesen vier Turnieren im Jahr konnte er noch keinen besseren als einen 53stenPlatz belegen. Doch auch das kann sich ja durchaus in Zukunft ändern.

Schulprüfung für Tour-Golfer

Die LPGA hat bekannt gegeben, dass ab 2009 jederTour-Spieler englisch sprechen können muss. Jeder, der eine Karte für zweiJahre erworben hat, muss sich zusätzlich einer mündlichen Englischprüfungunterziehen, sonst wird er von der Mitgliedschaft ausgeschlossen. Diese neueRegelung darf jedoch nicht missverstanden werden. Sie ist auf keinen Fallbeschlossen worden, um ausländischen Spielern das Leben schwer zu machen odersie gar von der Tour fern zu halten. Vielmehr ist sie dazu gedacht, dass Lebenund die Verständigung auf der Tour, sei es unter den Spielern selbst, mit denMedien oder mit den Sponsoren, zu vereinfachen und unkomplizierter zu machen.Natürlich soll das Englisch lernen oder sprechen keine Priorität in dem Lebeneines Golfspielers werden, es soll seine Arbeit nur am Rande begleiten. Momentangibt es 121 internationale Spieler auf der Tour, darunter 45 aus Südkorea, vondenen einige der englischen Sprache nicht mächtig sind. In Zukunft sollen auchdiese, sollten Sie gewinnen, Interviews in englisch geben können. Zwar wird angemerkt,dass, selbst wenn man etwas Englisch beherrscht, man nach einem solchen Siegnicht in der Lage ist, in einer fremden Sprache zu denken, doch dieser Einwandwurde als irrelevant abgetan.

Kommentare sind geschlossen.