Erste Titelverteidigung

Aussichten

Nach Beendigung des letzten Major Turniers blickt dieGolfwelt nun gespannt auf kommendes Wochenende, an dem die Wyndham Championshipausgetragen wird. Im letzten Jahr gewann dieses Turnier Brandt Snedeker, sodass er in diesem Jahr diesen Titel verteidigen muss. Da dieses Turnier imvergangenen Jahr das erste PGA Turnier in der Karriere des 27 Jahre altenGolfprofis war, welches er für sich entscheiden konnte, hat der junge Spielernoch keine Erfahrung mit der Verteidigung eines PGA Titels, doch er ist guterDinge und freut sich schon sehr auf dieses Event am kommenden Wochenende. DerAustragungsort der Wyndham Championship wird in diesem Jahr der SedgefieldGolfplatz sein, ein ebenfalls von Donald Ross entworfener Golfplatz, ebenso wieder Austragungsort für das Major Turnier am vergangenen Wochenende. Dennochgibt es einen gravierenden Unterschied zwischen den beiden Plätzen. InSedgefield hat seit über 30 Jahren kein Profi-Turnier mehr statt gefunden, sodass für fast alle Teilnehmer an diesem Turnier der Platz völlig neu sein wird.Eine Ausnahme gibt es, und die heißt David Toms. Er erhielt in der vergangenenSaison eine Einladung auf diesem Platz eine Proberunde zu drehen. Denn der Clubhatte viel Geld in die Renovierung des Golfplatzes gesteckt, und wollte nuneine professionelle Meinung darüber, wie der Platz zu spielen sei. David Tomskam damals gut zurecht mit dem Platz, konnte seine Runde mit eins unter Parbeenden und war mit den Platzbedingungen sehr zufrieden. Der Platz wirdallerdings sicherlich nicht leicht zu spielen sein an diesem Wochenende. DieGrüns sind sehr klein und zudem erschweren viele Bunker und Wasserhindernissedie Annäherung an die Grüns. Alex Cejka wird leider auch an diesem Turniernicht starten können. Er leidet immer noch unter einem eingeklemmten Nerv imArm und lässt sich momentan in Las Vegas behandeln. Dafür werden von derEuropean Tour sowohl Paul Casay als auch Jeev Milkha Singh anreisen undversuchen dieses Event für sich zu entscheiden.

Spieler der Woche

In dieser Woche wurde Ben Curtis zum Spieler der Wochegewählt. Er ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Zum Spieler derWoche wurde er gewählt auf Grund seines zweiten Platzes bei der PGAChampionship, dem letzten Major Turnier in diesem Jahr. Mit diesem zweitenPlatz hat er sich gleichzeitig einen der begehrten Startplätze im Ryder CupTeam gesichert. Und das alles, obwohl seine Leistungen in diesem Jahr, und auchin den vergangenen Jahren, alles andere als konstant gewesen sind. Bei zwei derMajor Turniere scheiterte er in diesem Jahr am Cut, bei den andern beidenjedoch konnte er sich einen siebten und jetzt einen zweiten Platz erspielen.Ebenso sind die übrigen Turniere der Tour in diesem Jahr nicht von Erfolggekrönt worden. Er konnte einen zweiten Platz erspielen und erzielte fünf Maleine Platzierung unter den besten 25. Aber dennoch reicht das Gesamtergebnis,vor allem durch die beiden guten Major Platzierungen, nun für eine Teilnahme amRyder Cup aus, worüber sich Ben Curtis natürlich über alle Maßen freut. AberBen Curtis ist ja für Überraschungssiege bekannt. Schon im Jahre 2003 konnte erals 396ster der Weltrangliste die British Open gewinnen, womit keiner gerechnethätte. Allerdings kann er seine gute Form dann immer nicht beibehalten undspielt sehr wechselhaft, einmal überragend gut, beim nächsten mal jedochscheitert er wieder am Cut.

Kommentare sind geschlossen.