PGA Championchip Sieg für Europäer

 

Sieg für Europa

Das erste Mal seit über neunzig Jahren und damit das ersteMal in der Geschichte der PGA Championship kann diesen Major Titel ein Europäergewinnen. Und der Glückliche heißt Padraig Harrington. Ist er zur Mitte desTurniers hin wohl schon von dem einen oder anderen belächelt worden, da er imVorfeld bereits so siegessicher war, es dann jedoch in den ersten beiden Rundennicht ganz so gut lief, konnte er das Blatt doch noch wenden. Nachdem das ganzeTurnier vom Wetter nicht gerade begünstigt wurde, die ersten beiden Tagenwurden schon von starken Regenfällen gestört, und fast die komplette dritteRunde musste auf den nächsten Tag verschoben werden, hatte auch PadraigHarrington zu Beginn nicht sehr viel glück, seine erste Runde spielte er mit 71Schlägen, für die zweite benötigte er sogar 74 Schläge. Doch dann war allesanders. Padraig Harrington gehörte auch zu den Spielern, welche ihre dritteRunde auf den folgenden Tag verschieben mussten, aber das scheint für ihn nurförderlich gewesen zu sein. Denn diese dritte runde gelang ihm mitfantastischen 66 Schlägen, womit er sich wieder weit nach vorne spielte. Und inder vierten Runde wurde es noch einmal richtig spannend. Padraig Harrington lagbis zum 16ten Loch gleichauf mit Sergio Garcia. Doch dann gelang Harringtonnoch ein Birdy und am 18ten Loch musste Garcia sogar ein Bogey notieren, sodass der Sieg Harrington sicher war. Er bezwang diesen schwierigen Platz invier Runden mit 277 Schlägen. Mit diesem Erfolg bricht Padraig Harrington alleStatistiken. Erstens ist er der erste Europäer, dem bei diesem Turnier eineSieg gelingt, und zweitens gab es vor ihm erst drei Spieler, denen es gelang,in einem einzigen Jahr sowohl die British Open als auch dieses PGA Championshipzu gewinnen. Den zweiten Platz teilte sich am Ende Sergio Garcia mit demAmerikaner Ben Curtis, der zwar als Führender in diese letzte Runde gestartetwar, hier jedoch eine 71er Runde spielte, de von seinen Konkurrenten unterbotenwurde. Hinter diesen beiden und damit auf dem vierten Platz liegen derKolumbianer Camilo Villegas und der Schwede Henrik Stenson, die beide einErgebnis von insgesamt 282 Schlägen notierten und auf den sechsten Platz konntesich der Amerikaner Steve Flesch spielen. Phil Mickelson konnte sich noch den siebtenPlatz sichern.

 

Kommentare sind geschlossen.