Ben Curtis übernimmt Führung

Ob Eueropa noch siegen kann?

Im Moment sieht es so aus, als ob der große Traum, dass diePGA Championship einmal von einem Europäer gewonnen wird, dieses Jahr nicht inErfüllung geht. Denn nach beendeter dritter Runde, die ja unterbrochen undteils auf den nächsten Tag verschoben worden war, liegt der Amerikaner BenCurtis in Führung. Im Gelang eine starke 68er Runde, ein ausgezeichnetesErgebnis für diesen schwierig zu spielenden Platz. Zudem kommen die widrigenWetterverhältnisse und dass er an diesem Tag gleich 36 Loch spielen muss, da erja seine dritte Runde nachholen musste und später dann auch noch die vierteRunde spielen muss. Vor dieser vierten und letzten Runde für dieses Turnierliegt er nach Rundenergebnissen von 73, 67 und 68 Schlägen bei insgesamt 209Schlägen, ein Ergebnis, welches sich durchaus sehen lassen kann. Verfolgt wirder von seinem Landsmann J.B. Holmes, dem in seiner dritten Runde ein Ergebnisvon 70 Schlägen gelang, womit er insgesamt 209 Schläge benötigte. Für beide istdas eine ausgezeichnete Position, um in die vierte Runde zu starten. Ebenfallsauf dem zweiten Platz liegt Henrik Stenson aus Schweden. Im gelang eine 68erRunde, nachdem er in den beiden ersten Runden Ergebnisse vos 71 und 70 Schlägennotieren konnte. Ebenfalls gut gespielt haben Padraig Harrington, dem seine ersten beiden Runden ja nicht ganzso geglückt waren, wie er sich das vielleicht im Vorhinein gewünscht hätte, undder Spanier Sergio Garcia. Mit sieben Birdies und nur drei Bogeys gelangPadraig Harrington eine exzellente 66er Runde und mit den Ergebnissen aus denersten bieden Runden, 71 und 74 Schläge, liegt er bei insgesamt 211 Schlägen. Ebensowie Sergio Garcia, dem nach Runden von 69 und 73 Schlägen seine dritte Rundemit wieder 69 Schlägen beendete. Damit liegen sie auf dem vierten Platz, ebensowie der Südkoreaner Charlie Wi. hinter ihnen, und somit auf dem siebten Platz,liegen Andres Romero und Jeev Milkha Singh, der nach der ersten Runde noch inFührung gelegen war.

Kommentare sind geschlossen.