Gute Runden trotz schwerem Platz

Spannender Führungswechsel

Die Führung bei dem vierten und damit letzten Major Turnier hat nach der zweiten Runde gewechselt und es sieht so aus, als hätte ein Europäer beste Chancen auf den Titel. Auf dem ersten Platz liegt nun zur Halbzeit J.B. Holms. Dem 26jährigen gelang eine zweite Runde mit nur 68 Schlägen. Zusammen mit der ersten Runde von 71 Schlägen übernimmt er somit mit einem Zwischenergebnis von insgesamt 139 Schlägen die Führung auf diesem schwierigen 70-Par Golfplatz. Doch so leicht wollen es ihm seine Konkurrenten nicht machen. Er wird hart verfolgt von Justin Rose, Ben Curtis und Charlie Wi, die alle drei nur einen Schlag zurück liegen. Der Engländer Justin Rose und Ben Curtis konnten an diesem zweiten Tag ausgezeichnete Runden von nur 67 Schlägen notieren und damit die besten des bisherigen Turniers. Justin Rose konnte gleich vier Birdies zeigen und musste im Gegenzug nur einen Bogey hinnehmen, was zu diesem überdurchschnittlich guten Ergebnis führte. Bis jetzt hatte Rose bei den Major Turnieren in diesem Jahr nicht besonders viel Glück. Zwar konnte er ansonsten in dieser Saison seine amerikanischen Kontrahenten gut in Zaum halten, aber bei den bisherigen drei Major Turnieren konnte er sein eigentliches Können noch nicht zeigen. Bei den US Open scheiterte er sogar am Cut und bei den anderen beiden erreichte er Platzierungen von 37 und 70. Doch dieses letzte Major Turnier für dieses Jahr scheint er nutzen zu wollen, um das zu ändern und seiner hervorragenden Saison noch einen Major Titel dazuzufügen. Auf dem fünften Platz nach bisher zwei gespielten Runden liegen David Toms und Henrik Stenson. Beide haben somit ein Zwischenergebnis von 141 Schlägen nach zwei Tagen. Den siebten Platz belegen im Moment unter anderem der Argentinier Angel Cabrera mit Rundenergebnissen von 70 und 71 Schlägen, Sergio Garcia, der 69 und 73 Schläge für seine beiden Runden benötigte, und Jeev Milkha Singh, der ja noch am Vortag mit einer 68er Runde geführt hatte, am zweiten Tag jedoch nur noch eine 74er Runde zeigen konnte. Somit hat der siebte Platz einen Gesamtzwischenstand von 142 Schlägen nach der Halbzeit. Nur einen Schlag mehr benötigte Phil Mickelson, der damit auf dem geteilten 14ten Platz liegt und für seine Runden 70 und 73, Schläge benötigte, gefolgt von unter anderem Michael Campbell auf dem 21sten Platz, mit einem Zwischenstand von 144 Schlägen. Padraig Harrington, der sich zu Beginn dieses Major Turniers und auf Grund seines großen Erfolgs bei den Open hier Siegchancen erhofft hatte, konnte diese bis jetzt noch nicht in die Tat umsetzten. Mit seinen Ergebnissen von 71 und 74 Schlägen und einem Zwischenstand von 145 hat er auf den vorderen Positionen nichts mitzureden. Ebenso bei 145 Schlägen nach zwei Runden liegen Ian Poulter aus England, der 74 und 71 Schläge benötigte, Carl Petterson aus Schweden mit Ergebnissen von 71 und 74 Schlägen und Robert Karlsson, der nach dem ersten Tag mit seinen 68 Schlägen ebenfalls in Führung lag, jetzt jedoch zu seinem guten Ergebnis eine 77er Runde hinzufügte. Der einzige Deutsche im Feld, Martin Kaymer, ist leider wieder einmal am Cut gescheitert. Seine Ergebnisse von 75 und 79 Schlägen waren für den zweiten Teil dieses Major Turniers nicht gut genug.

Kommentare sind geschlossen.