Matt Kuchar

Matt Gregory Kuchar, geboren am 21.06.1978 in Winter Park in Florida, gehört seit dem Jahr 2000 zur Klasse der Profigolfer. Als US-amerikanischer Spieler der PGA Tour nimmt er damit an der wichtigsten Golf-Tour der USA teil. Mit einem Gesamtpreisgeld von 270 Millionen US-Dollar zählt die PGA Tour mit Abstand zu den höchstdotiertesten Tournierserien der Welt.

Die Golf-Karriere des Matt Kuchar begann im Jahr 1997. Damals gewann er als Absolvent des Georgia Institute of Technology, einer der besten Hochschulen für Ingenieurwissenschaften in den USA, die U.S. Amateuer Championship. Im darauffolgenden Jahr war Kuchar bei zwei der vier Majors im Golfsport, sowohl im Masters als auch bei den US Open, bester Amateuer. Als er 2000 in die Riege der Golf Professionals wechselte, spielte er zunächst auf dem Second Level der PGA Tour, der Nationwide Tour. Nach der Qualifikation für die PGA Tour strich Matt Kuchar seinen ersten Turniersieg in der Profiliga ein, er gewann im Jahr 2002 die Honda Classics. In 2006 wurde der junge Golfer zunächst zurückgestuft in die Nationwide Tour, konnte sich durch einen zehnten Platz in der Saisonwertung jedoch die Spielberechtigung für die PGA Tour wieder zurückerobern. Bis zum Ende der Turniersaison 2010 folgten zwei weitere Siege in der PGA Tour, der Sieg bei den Turning Stone Resort Championship 2009 und im Jahr 2010 als Sieger beim Barclays Cup, was ihm nicht zuletzt zum Führenden in der Money List gemacht hat. Alleine im Zeitraum von 2008 bis 2010 verdiente er über 5,5 Millionen Dollar als Golfprofi. Auch im Ryder Cup 2010 in Wales konnte er sich für das Team der USA qualifizieren und ordentlich punkten. Die begehrte Vardon Trophy, vergeben vom amerikanischen Verband der Berufsgolfer (Professional Golfers’ Association), erhielt Kuchar ebenfalls im Jahr 2010. Mit durchschnittlich 69,61 Schlägen pro Runde gehört er zu den Golfprofis, die pro Runde im Durchschnitt die wenigsten Schläge benötigen. Nicht nur in der offiziellen Weltrangliste rangiert Matt Kuchar unter den vorderen zehn Plätzen, auch in der FeEx-Cup-Rangliste steht er derzeit auf Platz eins und wird als heißer Siegeskandidat gehandelt.

Seit dem Jahr 2001 spielt Kuchar bereits für BRIDGESTONE GOLF. Der in Pontre Vedra Beach, im Bundesstaat Florida, heimische 32-jährige vertraut dabei auf das Equipement seines Sponsors. Sowohl der BRIDGESTONE GOLF B330-S TOUR-Golfball, als auch das BRIDGESTONE GOLF J38 Eisen, sowie der BRIDGESTONE GOLF J38 Driver mit zugehörigem Tour-Bag, helfen ihm bei seinen Siegen. Mit dem Schlägerkopf des J38 Holzes, einem Prototyp und daher ohne Kennzeichnung, und dem dazugehörigen 60 Gramm Graphite Design Tour AD EV-6, S-flex, spielt Kuchar bereits seit über zwei Jahren und ist nach wie vor zufrieden mit der Wahl. Auch die von ihm gewählten Bridgestone Eisen mit dem black oxide-finish überzeugen den Profi. Durch die Aeortech steel-fiber Schäfte wiegen diese nur jeweils 95 Gramm, zudem wirkt der Schlägerkopf durch das finish optisch kleiner. Bei den Wedges greift Matt Kuchar zum rostigen Finish, seine Weichheit liegt dem Profi mehr als ein edler Chrome-Look.