Beratung bei der Schlägerwahl

Sie haben spezielle Fragen zu Ihrer Schlägerwahl? Unsere PGA Golfprofessionals beraten Sie gerne auch telefonisch.
Tel. +49 (0)9405 957 57-10

Sie sind unentschlossen bei der Wahl Ihrer Golfschläger, verfügen auf Grund der Vielzahl der angebotenen Schlägerspezifikationen vielleicht nicht über das nötige Wissen um eine endgültige Entscheidung zu treffen?  Wir möchten Sie bei Ihrer Entscheidung unterstützen. So haben Sie die Wahl zwischen einem online Fitting, einem dynamischen Fitting vor Ort oder einer telefonischen Beratung durch erfahrene Golfprofessionals. Modernste Technologien unterstützen unseren Servicegedanken.
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass unserer Golfprofessionals bei hoher Auslastung nicht zu jeder Zeit persönlich für Sie erreichbar sein können. Selbstverständlich werden Sie umgehend von Ihren Ansprechpartnern zurückgerufen.

xx

Golfakademie – Custom Fitting Center Bayern

Die Golfakademie GmbH & Co. KG betreibt eines der größten Custom Fitting Center Deutschlands. Hier werden Ihre Golfschläger von PGA Golfprofessionals auf Ihre individuellen körperlichen und spieltechnischen Bedürfnisse abgestimmt. Diese werden je nach Schlägerwahl bzw. Modellwahl von der Golfakademie selbst oder werkseitig durch den Hersteller für Sie angepasst.

Modernste Fittingtechnologien führender Markenhersteller

Custom Fitting Termine vereinbaren Das Custom Fitting ist bei einem Schlägerkauf für Sie kostenlos.
Tel. +49 (0)9405 957 57-0

Ist ein Custom Fitting unbedingt notwendig?

Nicht angepasste Schläger sind für den Spieler oft völlig ungeeignet und verhindern so, das Potential des Spielers und des Equipments auszuschöpfen. Ein noch schwerwiegenderer Nachteil liegt in der Tatsache begründet, dass der Grossteil der Golfer grundsätzlich dazu tendiert zu versuchen, Schwungfehler die sich bei der Verwendung unpassender Schläger einstellen können, durch weitere ausgleichende Fehler zu kompensieren. Dieser Automatismus führt dazu, dass es langfristig nicht möglich sein wird, auf der Basis einer korrekten Schwungtechnik aufzubauen. Sofern sich also die Möglichkeit eines Custom Fittings bietet, sollte man diese in jedem Fall auch nutzen, nicht zuletzt um sich das Golferleben nicht unnötig zu erschweren und am Sport dauerhaft Freude zu haben. Denn nicht allein das eigene Spielvermögen ist ausschlaggebend für langfristige Erfolge.

Golfakademie GmbH & Co. KG – Offizielles Fitting Center in Bayern

Die Golfakademie ist offizielles Fitting Center der Firmen Titleist, Callaway, Nike, Taylor Made, Ping und Mizuno und ist autorisiert für die Produkte der genannten Firmen Custom Fittings durchzuführen. Vor Ort stehen die diversen Fittingtechnologien mit einer Vielzahl von Testern und Messgeräten zur Verfügung. Jedes Fitting ist jedoch nur so gut wie der Fitter von dem es durchgeführt wird. So können Sie als Kunde von der langjährigen Erfahrung und dem kompetenten Know-how unserer  Golfprofessionals profitieren, die Sie bei der Wahl der für Sie passenden, massgefertigten Ausrüstung unterstützen. Unabhängig davon für welchen Schlägerhersteller Sie sich interessieren oder entscheiden werden, wir legen Wert auf fachliche Beratung auf hohem Niveau. Bei einer Schlägeranpassung (Custom Fitting) unterscheidet man im Wesentlichen zwischen einem dynamischen Fitting und einem statischen Fitting. Das statische Fitting bezieht die körperlichen Maße, wie zum Beispiel, Körpergrösse, Abstand Handgelenk zum Boden, Handmass und Körperbau in die Auswertung mit ein und verzichtet im Gegensatz zum dynamischen Fitting auf die Analyse von Schwung und Schwungverhalten. Für ein statisches Fitting steht Ihnen auch unser Custom Fitting Online Formular auf unserer Homepage zur Verfügung, in dem die entscheidenden Werte von Ihnen erfasst und von unseren Professionals ausgewertet werden. Dieser Service ist selbstverständlich für Sie kostenfrei. Für ein dynamisches Fitting empfehlen wir Ihre vorherige Terminvereinbarung unter der Rufnummer (0)9405 957 57-0.

TRACKMAN Pro

Die Entwicklung des Trackman Pro gilt als Revolution im Bereich des Custom Fittings, mit ihm hält die Radartechnologie Einzug auf der Driving Range. Auch auf den Profi-Touren ist der Trackman Pro nicht mehr wegzudenken, namhafte Spieler nutzen diesen um neue Schläger zu testen und die perfekte Ausrüstung zusammen zu stellen. Denn der Trackman Pro liefert messerscharfe Auswertungen und Analysen von Schläger- und Ballflugdaten, die optimal miteinander verglichen werden können. Die Auswahl der perfekten Golfschläger wird damit maßgeblich vereinfacht.

Mit Hilfe von zwei Kameras hält der Trackman Pro den Bewegungsablauf des Golfschwungs fest, sodass eventuelle Fehlhaltungen schnell sichtbar werden. Während des Ballflugs wird die gesamte Flugbahn gemessen und jede Abweichung von der idealen Fluglinie aufgezeichnet. Bei der Messung werden sowohl kurze Schläge wie Pitches und Chips, als auch lange Drives erfasst. Die Genauigkeit der wiedergegebenen Werte des Trackman Pro ist bemerkenswert, Toleranzwerte bewegen sich im Rahmen von lediglich 1 foot auf 100 yards, was etwa 30,48 cm auf 91,44 m entspricht. Folgende Daten kann der Trackman Pro in Echtzeit ermitteln: Club Speed, Attack Angle, Swing, Club Path, Swing Direction. Aus dem Ballflug werden weitere Daten wie Ball Speed, Launch Angle, Spin Axis, Lauch Direction, Smash Factor, Height, Spin Rate, Side, Carry, Hang Time, Landing Angle und Last Data gewonnen.

Aus diesen Werten werden anschließend noch Dynamic Loft, Spin Loft, Face Angle, Total (absolute Länge des Ballflugs) sowie Side Total (seitliche Abweichung des Balles  von der Idealflugbahn) berechnet und als kalkulatorische Daten dargestellt.

Der Vorteil bei einem Custom Fitting mit dem Trackman Pro ist die hervorragende Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Werte verschiedener Schläger sowie die Offenlegung von eventuellen Schwächen im Bewegungsablauf. Damit kann der Golfprofessional nicht nur das optimale Modell sondern auch die individuellen Einstellungen bestimmen und die Schläger entsprechend anfertigen lassen.

Callaway OptiFit

Das Callaway OptiFit Fitting System orientiert sich im Bereiche des Driver Fitting an der sogenannten I-MIX Technologie. I-MIX bezeichnet die Möglichkeit der Kombination von Schlägerköpfen und Schäften unterschiedlichster Konfigurationen. Dazu gehören Schäfte wie zum Beispiel Aldila, Fujikura, UST, Mitsubishi und Graffaloy. Für den Spieler bedeutet dies eine Auswahl aus 216 unterschiedlichen Driverkonfigurationen. Selbstverständlich findet die Technologie auch bei den Eisen Anwendung. Zwölf Eisenköpfe in Verbindung mit einer Auswahl an 20 Schäften bieten 240 Eisenkonfigurationen zum Test. Zur Anpassung von Länge, Härtegrad des Schaftes und Loft des Schlägerkopfes kommt bei der Eisenanpassung auch der Liewinkel des Schlägerblattes. Das OptiFit System wurde so generiert, dass selbst die Testschläger mit den Originalen im Bezug auf Schwunggewicht und Schwerpunkt weitestgehend identisch sind und damit beim Testen reale Bedingungen geschaffen werden können. Gleiches gilt lt. Angaben des Herstellers für Gefühl, Performance und Spielbarkeit der Callaway Golfschläger.

Nike 360° Fitting Center

Auch für die Firma Nike gilt die Golfakademie als offizieller Fitting Partner und hat für Auswertungen das Nike 360° Fitting Center zur Verfügung gestellt. Diese Technologie zählt zu den Besten auf dem Golfmarkt. Ausgestattet mit einem Launch Monitor können Schwunggeschwindigkeit und Spinrate gemessen werden. Varianten diverser Driverköpfe ermöglichen die Gegenüberstellung und damit den Vergleich der einzelnen Schlägermodelle. Gleiches gilt für Eisen, Wedges, Fairways und Hybrids. Eine  Kombination aus moderner Technik und dem Wissen der Golfprofessionals der Golfakademie führen zum  idealen Schläger. Das Schraubsystem des Nike 360° Fitting Center ermöglicht zudem die Verbindung diverser Kopf- und Schaftvariationen, für Driver, Hölzer, Hybrids, Fairways, Eisen oder Wedges.  Eine Vielzahl von Wahlkombinationen unter Einbeziehung der Spielereigenschaften und dem eigenen Spielvermögen helfen auf den Weg zum für Sie ideal angepassten Golfschläger.

TaylorMade SelectFit

Das TaylorMade SelectFit System erlaubt schnell und unkompliziert mit den verschiedenen Schaft- und Schlägerkopfvariationen zu experimentieren. Dieses System ist einzigartig, da es ein All-in-one-Fitting für Driver und Eisen ermöglicht. Das TaylorMade SelectFit Center verfügt über 15 Driverköpfe mit verschiedenen Lofts von 8,5° bis 13,5°, außerdem bietet das Fitting Center 17 Driverschäfte mit verschiedenen Längen und Flexes an. Das TaylorMade SelectFit System verfügt ebenso über 18 verschiedene Eisenkopfmodelle mit Liewinkeln von 4° flat bis 4° upright, 17 verschiedene Schäfte mit unterschiedlicher Länge und Flex (Stahlschäfte optional Grafitschäfte) und schafft so 258 mögliche Kombinationen um Ihren perfekten Schläger zu finden.

Titleist SureFit

Die Golfakademie ist auch offizieller Fitting Partner der Firma Titleist. Das Fitting bewertet die Schwungeigenschaften des Spielers unter Einbeziehung der körperlichen Voraussetzung des Spielers. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden unter Berücksichtigung der Körpermaße ausgewertet. Diverse Köpfe und Schäfte von Drivern und Eisen erlauben eine Vielzahl an Kombinationen. Weiterhin stehen Eisenköpfe mit unterschiedlichen Liewinkeln zur Verfügung sowie Schäfte mit verschiedenen Flexes. Verschiedene Stahl- und Grafitschaft Optionen in Standard- oder Überlänge sind Bestandteil des Titleist SureFit. Die Schäfte sind mit den diversen Köpfen verschraubbar. Auch für die Driver sind Schäfte mit Überlängen vorhanden, die die gesamte Bandbreite verschiedenster Schafthersteller widerspiegeln. Im Zuge des Wedge Fittings lassen sich einfach und unproblematisch die Idealkombinationen aus Loft, Bounce und Sohlenform ermitteln. Durch diese vielen Kombinationsmöglichkeiten ist es  möglich den passenden Schläger der Firma Titleist für jeden Kunden individuell zu fitten.

PING Fitting Cart

Neu in der Saison 2011 steht auch die Fittingtechnologie der Firma PING zur Verfügung. Im Fitting Cart enthalten sind sowohl Standardschläger als auch bereits gefittete Schläger. Die Schläger werden nicht wie bei den Systemen der anderen Hersteller verschraubt sondern bereits wie das Original angefertigt. Nichtsdestotrotz wird auch hier die Möglichkeit geboten aus unterschiedlichen Kombinationen von diversen Schäften, Härtegraden, Längen, Liewinkeln, verschiedenen Köpfen und vielem mehr zu wählen. So bietet auch dieses System die optimale Fitting Performance.

Mizuno Swing DNA

In den letzten 10 Jahren gab es im Custom Fitting Bereich des Golfsports viele performante Neuerungen. So war ehemals das Entscheidungskriterum bei der Schaftauswahl, Regular oder Stiff Flex. Mittlerweile bietet der Golfmarkt eine mannigfaltige Auswahl vieler unterschiedlicher Schaftkonfigurationen, die die Gefahr einer Fehlentscheidung verstärken. Genau dieser Problematik hat  sich die  Firma Mizuno gewidmet und ein System entwickelt, das ein neues Niveau im Custom Fitting Bereich erreicht. Mit der Mizuno Swing DNA können innerhalb kürzester Zeit die Charakteristika des Schwunges genau identifiziert werden. Im Anschluss daran ermittelt eine speziell entwickelte Software alle verfügbaren Schaft-Varianten und wählt genau diese aus, die den Werten der Swing DNA entsprechen. Durch den Shaft Optimizer von Mizuno wird der Schwung aufgezeichnet. Nur drei Abschläge benötigt der Shaft Optimizer, um die individuelle Swing DNA aufzuzeichnen. Dies geschieht mit Hilfe eines Hightech-Golfschlägers, der mit hoch entwickelten Dehnungssensoren und Mikroprozessoren ausgestattet ist. Mit dem Shaft Optimizer von Mizuno kann eine umfangreiche Menge und Vielfalt an verschiedensten Informationen aufgenommen werden. Dazu gehören neben der Schlägerkopfgeschwindigkeit auch die Toe-Down Biegung des Schaftes, der Kickpoint und der Release, um die eigene Handschrift des Spielers zu analysieren. Neben der  präferierten Empfehlung der Software werden dem Kunden zwei weitere Testalternativen angeboten. Mit der Entwicklung der Swing DNA hat Mizuno ein neues Level im Bereich des Custom Fittings erreicht und verhilft jedem Spieler, durch den perfekten Schaft das Maximum an Leistung zu erzielen. Als offizieller Partner stellt Mizuno sein neues Swing DNA System der Golfakademie GmbH & Co. KG zur Verfügung.

Unsere Tipps für ein erfolgreiches Fitting

Einer der wichtigsten Punkte, die es bei einem Schläger Fitting zu beachten gilt, ist die entsprechende Qualifikation des Fitters. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zur Ausbildung und zur Erfahrung Ihres Ansprechpartners zu stellen, schließlich geht es hier nicht nur um Ihre individuellen Schläger, sondern auch um eine längerfristige Investition. Die Erfahrung des Fitters ist elementar, denn die ausgewerteten Daten können schnell falsch interpretiert werden, mit weitreichenden Konsequenzen.  So kommt Ihnen in diesem Fall auch die Erfahrung eines Golfprofessionals zu Gute, der eventuelle Schwungfehler mit den Messungen in Zusammenhang bringen kann.

Wie wichtig die professionelle Beratung beim Schlägerkauf ist, wird deutlich wenn man berücksichtigt, dass der Golfer erfahrungsgemäss seinen Schwung auch an einen ungeeigneten Schläger anpassen wird. Dies hat konsequent zur Folge, dass die richtige Technik, auf deren Basis man aufbauen könnte, vernachlässigt wird oder deutlicher auf den Punkt gebracht, vernachlässigt werden muss. Zum Verständnis haben wir folgendes Beispiel konstruiert:  Ein Golfer mit einem deutlich zu aufrechten Liewinkel des Schlägerblattes, wird aller Wahrscheinlichkeit nach den Ball dünn treffen (toppen). Durch eine Veränderung der Handposition nach oben erreicht man, dass man das Schlägerblatt wieder parallel zum Boden stellen kann. Der nachteilige Effekt ist hier, dass durch die im Verhältnis viel zu aufrechte Handhaltung die Schwungebene zwangsläufig steiler werden muss und der Spieler dazu tendieren wird von aussen an den Ball zu kommen. Durch dieses Anschneiden des Balles im Treffmoment entsteht ein nahezu allseits bekannter Effekt – der Slice (verbunden mit einer Flugbahn, die bei einem Rechtshänder gerade startet und dann deutlich nach rechts abbiegen wird). So könnte man das Beispiel weiter ausbauen – denn so mancher Golfer richtet sich bereits in der Ansprechposition deutlich nach links aus, um dem Slice zumindest was die Landezone des Balles anbelangt, entgegen wirken zu können.

Im Bereich des Schläger Fittings unterscheidet man grundsätzlich zwei Arten oder Vorgehensweisen, man spricht hier von einem dynamischen, alternativ von einem statischen Fitting. Das dynamische Fitting basiert in erster Linie auf dem bestehenden Golfschwung und wird von vielen Club Fittern angeboten. Die Schläger werden mit  Aufklebern (Face Tapes und Lie Tapes) versehen, mit denen der Spieler die Übungsbälle von einem sogenannten Lieboard schlägt. Anhand der Markierungen auf den Tapes kann der optimale Liewinkel ermittelt werden. Nachteilig auswirken kann sich hier, dass diese Technik auf der Basis des augenblicklichen Schwunges aufbaut, den es zu analysieren gilt, um eine Verfälschung des Fitting Ergebnisses in jedem Fall auszuschliessen. Beispiel: Bei einem Fitting werden einem Golfer zwei Testschläger mit  insgesamt 8° Unterschied (Liewinkel: 4° up und 4° flat) zur Verfügung gestellt. Das automatische Anpassen des Golfers an die Testschläger kann zu einem Ergebnis führen, das lediglich einen Unterschied  von 1-2° im Liewinkel ermittelt,  sollte der Golfer beim Fitting Körperwinkel, alternativ den Abstand zum Ball oder auch die Handposition verändern. Ein guter Fitter wird auch aus diesem Umstand die richtigen Schlüsse ziehen. So dient diese Art des Fittings aber in jedem Fall zum Beispiel auch zur Ermittlung der Schwunggeschwindigkeit.

Bei einem statischen Fitting wird in erster Linie der Körper vermessen, um Daten wie z. B. Körpergröße, Armlänge und Abstand zwischen Handgelenk und Boden zu erhalten. Im Idealfall lässt der Fitter auch Faktoren wie die Beweglichkeit des Golfers, den Körperumfang, die Kräfteverhältnisse etc. mit in die Auswertung einfliessen. Seriöse und erfahrene Clubfitter empfehlen eine Kombination aus dynamischem und statischem Fitting.

Ungeeignete Schläger führen wie vorab beispielhaft erklärt, häufig zu Schwungfehlern. Das dynamische Fitting lässt diese Komponente weitestgehend ausser acht. So gilt es dem Fitter zu vertrauen, der  sowohl eventuelle Fehler bzw. Schwierigkeiten in der Technik und im Schwung in die ausgewerteten Daten mit einfließen lassen kann und die richtigen Schlüsse daraus ziehen wird, als auch erkennen kann, ob die technischen Fehler auf die falschen Schläger oder auf einen falsch angelernten Golfschwung zurückzuführen sind. Zusätzlich kann ein auf diesem Gebiet erfahrener Golfprofessional Schwungverbesserung in das Fitting mit einbauen.

Unsere Empfehlungen für ein erfolgreiches Schläger Fitting – 10 Punkte die Sie beachten sollten

1. Ein Fitting kann nur so gut sein, wie der Fitter, der es durchführt. Qualifikation und Erfahrung sind entscheidende Faktoren, die Sie bei der Auswahl des Fitters berücksichtigen sollten. Fehlerhaft interpretierte Ergebnisse können zur Auswahl für Sie unpassender Schläger führen.

2. Im Idealfall kann der Fitter zusätzlich Erfahrung als Golf Professional aufweisen und verfügt über umfangreiche Kenntnisse im Bereich Schwungtechnik. Schwungfehler können sich auf die Auswertung der Fittingdaten auswirken. Erkennt der Fitter bereits im Vorfeld Probleme bei der Schwungtechnik, kann er diese in der Auswertung berücksichtigen.

3. Der Fitter muss berücksichtigen können, dass sich Golfspieler im Laufe der Zeit an ungeeignete Schläger anpassen (zum Beispiel durch Veränderung der Handposition). Blendet man diesen Aspekt aus, kann ein dynamisches Fitting zu einem verfälschten Ergebnis führen. Das Ergebnis würde lediglich bestätigen, dass der eigentlich falsche Schläger zum Golfer passt und lässt das technische Defizit aussen vor.

4. Technische Spezifikationen sind je nach Hersteller unterschiedlich. Die Daten eines Mizuno Fittings können bspw. nicht “Eins-zu-eins” auf andere Hersteller übertragen werden. Vorteilhaft ist daher, wenn bereits vorab eine Auswahl hinsichtlich der Schlägerserien bzw. Hersteller getroffen werden kann, die für den Golfspieler subjektiv in Frage kommt.

5. Ein gut durchgeführtes Fitting kann auch dazu beitragen, den aktuellen Schwung zu verbessern. Klären Sie diese Option vorab mit Ihrem Golf Professional. Ist zum Beispiel die Schwungebene deutlich steil (von aussen nach innen), kann eine Lieveränderung dazu führen die Schwungebene flacher zu gestalten. Alleine die Veränderung des Liewinkels kann dazu führen, dass der Golfer seinen Schwung automatisch anpasst und sozusagen “zwangsweise” mehr “von innen” an den Ball kommt. Die Schwungebene wird dabei flacher.

6. Oft wird die Bedeutung des statischen Fittings unterschätzt. Im Idealfall sollte das dynamische Fitting die Daten aus dem statischen Fitting bestätigen. Ist dies nicht der Fall, muss der Fitter in der Lage sein, Ursachenforschung zu betreiben und die Gründe für die Abweichungen zu definieren.

7. Wichtige Daten, die als Bestandteile in ein Fitting einfliessen müssen, sind zum Beispiel Körpergrösse, Körperbau und Stärke der Armmuskulatur. Diese werden ergänzt durch technische Daten. Hierzu zählen, Verwindungssteife und Biegepunkt des Schaftes, Flex, Schaftmaterial, Schaftlänge und Liewinkel.

8. Sollten Sie sich vor dem Fitting noch nicht für eine Schlägerserie entschieden haben, ist es empfehlenswert einen Fitter aufzusuchen, der nicht lediglich an einen Hersteller gebunden ist. Eine grosse Auswahl ist immer auch verbunden mit einem “Mehr” an Optionen und potenziellen Schlägermodellen. Denn nicht jedes Schlägermodell eignet sich für jeden Spieler.

9. Herstellerseitig werden oftmals Webfittings über das Internet mit simulierten Flugbahnen angeboten. Sofern man diese als Basis für eine Entscheidung zu Grunde legen möchte, sollte man in jedem Fall differenzieren. Software ist immer nur so gut, wie die Programmierer, die dahinter stehen. Die Sicherheit, dass die ausgewerteten Daten wirklich zutreffend sind, ist nicht immer gegeben.

10. Planen Sie ausreichend Zeit für Ihr Fitting. Versuchen Sie persönlichen Zeitdruck weitestgehend auszuschliessen. So kann zwar die Dauer des Fittings je nach Anforderung variieren, für Fragen oder die Beseitigung von Unklarheiten sollten Sie sich, in jedem Fall aber Ihr Fitter die Zeit nehmen, die SIE brauchen. So sollten Sie das Fitting immer mit dem Gefühl abschliessen, dass Sie nicht nur gut beraten wurden, sondern dem Ziel zu dem für Sie perfekten Schläger, einen oder bereits den entscheidenden Schritt näher gekommen sind.